Navigation:
Foto: In der Nacht zu Freitag ist ein Mann auf der Limmestraße zusammengebrochen: Ihm wurden kurz zuvor von einem Unbekannten in einer Gaststätte Stichverletztungen zugefügt.

In der Nacht zu Freitag ist ein Mann auf der Limmestraße zusammengebrochen: Ihm wurden kurz zuvor von einem Unbekannten in einer Gaststätte Stichverletztungen zugefügt.© Elsner

Linden-Nord

Mann bei Streit in Gaststätte schwer verletzt

Am Freitagmorgen gegen 0.15 Uhr ist ein Mann in einer Gasstätte an der Elisenstraße schwer verletzt worden. Er war offenbar mit einem anderen Gast in Streit geraten, woraufhin dieser ihn mit einem unbekannten Gegenstand Stichverletzungen zufügte. Der Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist stabil.

Hannover . Bei einem Kneipenstreit in Linden-Nord ist in der Nacht zu Freitag ein junger Mann lebensgefährlich verletzt worden. Der 35-Jährige war gegen 0.15 Uhr mit einem anderen Gast im Havana Cuba-Linden an der Elisenstraße in Streit geraten. Als die Auseinandersetzung zwischen den beiden letzten Besuchern der Bar eskalierte, soll der bisher unbekannte Täter den 35-Jährigen mit einem spitzen Gegenstand verletzt haben. Anschließend verließen beide die Kneipe.
Während der Täter offenbar flüchtete, schaffte es das Opfer nur noch, sich bis zur Ecke Limmerstraße/Viktoriastraße zu schleppen, wo er vor der Volksbank zusammenbrach. Ein Rettungswagen brachte ihn in eine Klinik. Mittlerweile ist sein Zustand nach Informationen der Polizei stabil. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen gefährlicher Körperverletzung. 

Vor dreieinhalb Monaten war es ganz in der Nähe des aktuellen Tatortes zu einem ähnlichen Zwischenfall gekommen. Am Abend des 10. Februars stürmte eine Gruppe von Männern die Wohnung von Oguz C. an der Stärkestraße. Der Anführer der Truppe, der Lindener Gastronom Özgür T., soll nach Informationen der Staatsanwaltschaft Streit mit C. gehabt haben. Offenbar wollte er an diesem Abend Schulden eintreiben oder den 33-Jährigen und seinen jüngeren Bruder ausrauben. C. jedoch ging kurz nachdem die vier Männer in seine Wohnung eingedrungen waren, in seine Küche und holte ein Messer. Bei einem anschließenden Handgemenge wurde Özgür T. tödlich verletzt. Er schaffte es noch, sich aus der Wohnung bis zur Limmerstraße zu schleppen, dort brach er jedoch tot zusammen.  

Diese Stelle ist keine 70 Meter von dem Ort entfernt, an dem das 35-jährige Opfer von den Rettungssanitätern versorgt wurde. Ob es einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten gibt, kann die Polizei bislang nicht sagen. "Bisher konnten wir das Opfer nicht vernehmen", sagte Behördensprecher André Puiu. Auch von dem Täter fehlt bislang jede Spur. Zeugen, die Hinweise zu dem etwa 30 Jahre alten Täter geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst zu melden. Der Unbekannte soll etwa 1,85 Meter groß und schlank sein. Er hat kurze, dunkle, gegelte Haare, einen Dreitagebart und wirkte südländisch. Bei der tat trug er  eine dunkle Jeans sowie eine schwarze Jacke. Hinweise an die Telefonnummer (05 11) 1 09 55 55.

Auch Özgur T. wurde erstochen

Erst im Februar war in einer Wohnung an der Stärkestraße in Linden-Nord der 33-jährige Gastwirt Özgür T. niedergestochen worden – 50 Meter vom jetzigen Tatort entfernt. Er schleppte sich nach der Tat noch bis zur Limmerstraße wo er zusammenbrach. T. starb wenig später im Krankenhaus.

jki


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.