Navigation:
Foto: Der "Tag der Ricklinger", organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine, bot den Stadtteilbewohnern ein breites Unterhaltungsprogramm.

Der "Tag der Ricklinger", organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine, bot den Stadtteilbewohnern ein breites Unterhaltungsprogramm.© dpa

"Tag der Ricklinger"

Vampire in Ricklingen

Buntes Bühnenprogramm, eine Fotoausstellung und gutes Wetter: Das Ricklinger Stadtteilfest am Sonnabend war gut besucht. Die Veranstaltung wird organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine.

Hannover . In Ricklingen tanzten am Sonnabend Vampire und Piratinnen. Der "Tag der Ricklinger", organisiert von der Arbeitsgemeinschaft Ricklinger Vereine, bot den Stadtteilbewohnern ein breites Unterhaltungsprogramm. Bei Sonnenschein schlenderten zahlreiche Besucher über das Fest rund um das Ricklinger Freizeitheim. Auf der Bühne traten  Stadtteilfest-Größen wie die Beeke-Sänger und der hannoverschen Carneval-Club, der "Tanz der Vampire" vorführte, auf. Neu im Programm war dagegen die Bauchtanzgruppe "The Black Pearls". Als Piratinnen verkleidet zeigten die drei jungen Frauen Bauchtanz. Auch eine Schatzkarte und die obligatorische Buddel Rum hatten sie dabei.

"Der Tag der Ricklinger symbolisiert den Zusammenhalt im Stadtteil", sagte Bezirksbürgermeister Andreas Markurth. Zahlreiche Ricklinger Vereine nutzten das Fest, um sich mit Mitmachaktionen zu präsentieren. Die örtlichen Politikgruppen verteilten Süßigkeiten und Flyer, es gab Mal- und Bastelaktionen für Kinder und bei der Jugendfeuerwehr durften die jungen Gäste einmal selbst mit dem Löschschlauch Wasser spritzen. Am Schießstand der Ricklinger Schützengesellschaft schossen Laien mit Licht statt Patronen - so durften sich bereits Kinder ab sechs Jahren als Schützen versuchen. Volkschützenkönigin wurde Dorothea Pfuch, Jugendvolksschützenkönig Dominik Bulitta.

Außerdem wurde auf dem Fest die Fotoausstellung "Blickwinkel" eröffnet. Schüler von der IGS Linden, der Peter-Ustinov-Hauptschule in Ricklingen, der Martin-Luther-King-Förderschule in Oberricklingen und der Pestalozzi-Hauptschule in Anderten fotografierten Alltagsszenen in ihrem Stadtteil. Die Ausstellung ist Teil des Projektes "Hauptsache in Bewegung - Quattro Stationi", das Jugendlichen Kultur näher bringen soll. "Dabei geht es um Interventionen im öffentlichen Raum", sagt Sabine Busmann, die das Projekt mit organisiert. Die Schüler haben die Fotos laminiert und überall auf dem Gelände des Ricklinger Freizeitheims verteilt - Kunst im öffentlichen Raum. "Mit Bildern kann man auch Geschichten erzählen", sagt Schüler Sandro Diyab (13), der für die Ausstellung fotografierte.

Am Abend spielte dann die Partyband PT42 tanzbaren Schlager. Erstmals lag in diesem Jahr Tanzparkett vor der Bühne - das bis 23 Uhr gut genutzt wurde.

Von Sarah Franke


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Anzeige