Navigation:
Foto: Auf und mit sieben modernen Geräten kann hier im Vahrenwalder Park trainiert werden.

Auf und mit sieben modernen Geräten kann hier im Vahrenwalder Park trainiert werden.© Scheiwe

Vahrenwald

Schwitzen im Grünen

Fitnessparcours im Vahrenwalder Park eröffnet: Auf und mit sieben modernen Geräten kann hier nun trainiert werden - egal ob die Schulter-Mobilität oder der neue Klimmzug-Rekord.

Vahrenwald. Mit einer provisorischen Mini-Schere schneidet die Vahrenwalder Bezirksbürgermeisterin Irma Walkling-Stehmann das rot-weiße Absperrband durch, und schon stürmen einige Kinder los. Und auch Senioren und Rollstuhlfahrer machen sich auf den Weg auf den gerade eröffneten Fitnessparcours im Vahrenwalder Park. Nicht umsonst wird dieser auch Generationen-Parcours genannt: „Auf der linken Seite sind Geräte für mobilitätseingeschränkte Menschen, auf der rechten Seite für die dynamischen Jungen“, erklärt Walkling-Stehmann das Konzept. Und demonstriert gleich mal, wie man den sogenannten Duplex-Schultertrainer und das Rudergerät richtig benutzt.

Auf und mit sieben modernen Geräten kann hier nun trainiert werden - egal ob die Schulter-Mobilität oder der neue Klimmzug-Rekord. Auf der linken, befestigten Fläche stehen vier Geräte - neben dem Schultertrainer noch ein Bein- und ein Rückentrainer sowie ein Rudergerät. Auf der rechten Seite, die mit Holzschnitzeln ausgelegt ist, wird noch mehr Anstrengung gefordert: Dort können die Freizeitsportler sich erst am Hüftschwung-Trainer locker machen, bevor es dann an die Armzug- und Liegestütz-Station oder die Klimmzugstange mit integrierter Sprossenwand geht. Neben den Geräten stehen Tafeln, die die Übungen erklären und Tipps für die richtige Wiederholungszahl geben. In Planung ist außerdem der Bau von Sitzgelegenheiten auf den bestehenden Mauern, an die der Parcours im südöstlichen Teil des Parks grenzt. Dort kann sich dann nach dem harten Training ausgeruht werden.

„Das ist jetzt schon der neunte Outdoor-Fitnessparcours in Hannover“, erzählt Stadtsprecher Dennis Dix. Bei der Auswahl der Sportgeräte haben neben dem Bezirksrat Vahrenwald-List und der Arbeitsgemeinschaft Vahrenwalder Park, die sich um die Verbesserung der Anlage kümmert, auch eine Seniorengruppe aus dem Stadtteil sowie Nutzer der Lebenshilfe Hannover geholfen - die bei der Eröffnung schon mit Rollator und Rollstühlen die linke Hälfte des Parcours in Beschlag nehmen.

48.000 Euro habe der auf etwa 180 Quadratmetern aufgebaute Parcours gekostet, so Kristin Weber, die den Parcours geplant hat. 25 000 Euro davon habe der Bezirksrat übernommen, der Rest wurde mit städtischen Haushaltsmitteln finanziert. Der Parcours, der ursprünglich für den Pastor-Jäckel-Weg vorgesehen war, wurde in den vergangene Monaten gebaut und nun pünktlich zur Outdoor-Sportsaison eröffnet. Den Umzug der Sportgeräte in den Park hat die Familienkonferenz im Jahre 2013 ermöglicht. Denn nach dieser Konferenz war beschlossen worden, den Parcours doch in den Vahrenwalder Park zu verlegen - eine Aktion, mit der die AG Vahrenwalder Park die Grünanlage wieder beliebter machen möchte.

Das scheint zu gelingen: Das schöne Wetter nutzten viele zum Picknicken, und die ersten Neugierigen haben auch schon die Geräte ausprobiert, während einige Kinder der Bilingualen Kindertagesstätte aus Vahrenwald die Sprossenwand in Beschlag nahmen.


Bildergalerien Alle Galerien
Anzeige

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.