Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Auch der Bunker in Herrenhausen kommt weg
Hannover Meine Stadt Auch der Bunker in Herrenhausen kommt weg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 06.06.2013
VOR DEM ABRISS: Der Bunker an der Herrenhäuser Straße. Die Wohnungsgenossenschaft Herrenhausen will auf dem Gelände sein derzeit laufendes Bauprojekt erweitern, das direkt an den Bunker angrenzt. Quelle: NANCY HEUSEL
Anzeige
Hannover

Die Wohnungsgenossenschaft Herrenhausen (WGH) will das Grundstück kaufen und den riesigen Betonkoloss abreißen. Der zuständige Bezirksrat sowie der Wirtschaftsausschuss sind bereits über das Vorhaben informiert worden. Für nur einen Euro will die WGH das Grundstück von der Stadt kaufen. Dafür verpflichtet sie sich aber, den Bunkerabriss zu finanzieren. Der wird deshalb besonders schwierig, weil die Wände des Bunkers mit 2,50 Metern noch ein gutes Stück dicker sind als die des Klagesmarkt-Bunkers. Hinzu kommt, dass die WGH bereits direkt angrenzend an den Bunker an der Herrenhäuser Straße derzeit einen großen Komplex baut, in dem Wohnungen, Büros und Geschäfte untergebracht werden sollen.

Um den Neubau nicht gleich durch Sprengungen zu gefährden, wird nach NP-Informationen diskutiert, das sogenannte Diamantsägeverfahren zum Einsatz zu bringen, bei dem keine Sprengungen nötig wären. Der Bunker würde schlicht in große Blöcke zerschnitten, die anschließend abtransportiert werden können.

Der Nachteil des Verfahrens ist der deutlich höhere Preis. Interessant sind der Abriss des Bunkers und anschließende Neubau für die WGH aber dennoch. Denn das Unternehmen könnte so sein ambitioniertes und bereits jetzt 15 Millionen Euro teures Bauprojekt am Herrenhäuser Markt bis vorne an die Herrenhäuser Straße ausdehnen.

Offiziell äußern wollte sich die WGH zum Bunkerabriss noch nicht. Die Genossenschaft will zunächst noch die Entscheidung des Rates abwarten, der dem Verkauf zustimmen muss.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Folgt nach 2011 nun eine neue Brandserie in Linden-Süd? Am Sonnabend brannte der vierte Kellerverschlag innerhalb von zwei Wochen aus. Die Bewohner sind verängstigt, die Polizei sucht nach den Tätern.

06.06.2013

Seit 2011 stand die Weltbevölkerungsuhr mitten in Hannovers Innenstadt. Am Platz der Weltausstellung führte sie Passanten vor Augen, wie viele Menschen zurzeit auf der Erde leben - und in welch rasantem Tempo die Bevölkerung wächst. Jetzt zieht die Uhr um.

03.06.2013

Der vierte Keller-Brand innerhalb von 14 Tagen sorgt in Linden-Süd für große Angst. Gestern Nacht stand der Kellerraum eines Mehrfamilienhauses an der Göttinger Straße in Flammen.

03.06.2013
Anzeige