Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zwei Tote bei Unfall auf der A 2 - Autobahn dicht
Hannover Meine Stadt Zwei Tote bei Unfall auf der A 2 - Autobahn dicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:38 27.04.2017
Anzeige
Hannover

Zu dem Unfall kam es am Donnerstagnachmittag. Der 59 Jahre alte Fahrer eines MAN Sattelzugs hatte etwa 1500 Meter vor der Anschlussstelle Lauenau ein Stauende zu spät bemerkt, das sich wegen eines liegengebliebenen Lkw im Bereich Bad Nenndorf gebildet hatte.

Er fuhr mit seinem Fahrzeug auf den vor ihm abbremsenden Hyundai Tucson der 43-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Pkw - in dem sich neben der Frau noch ihr 10-jähriger Sohn befand - auf einen vor ihm abbremsenden Sattelzug (Daimler Benz) eines 59-Jährigen gedrückt. Dabei riss das Führerhaus des MAN ab und kippte, wie auch der gesamte Sattelzug des Daimler Benz, auf die Fahrbahn. Der Hyundai kam letztendlich auf der mittleren Spur zum Stehen.

Für die eingeklemmte Autofahrerin und ihr Kind kam jede Hilfe zu spät, beide erlagen noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Die leicht verletzten Fahrer der Sattelzüge wurden von Rettungswagen in eine Klinik transportiert.

Aktuell ist die BAB 2 in Fahrtrichtung Berlin voll gesperrt, es kommt zu Behinderungen. Nach Schätzungen der Polizei ist ein Gesamtschaden in Höhe von 300 000 Euro entstanden.

Zeugen, die Hinweise zum Unfallhergang geben können, werden gebeten, Kontakt zum Verkehrsunfalldienst Hannover unter der Telefonnummer 0511 109-1888 aufzunehmen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Hansjoachim Hackbarth, Leiter des Tierschutzzentrums der Tierärztlichen Hochschule Hannover, kritisiert im NP-Interview das Urteil des Landgerichts Lüneburg: "Robby wird im Zoo nicht lange überleben."

30.04.2017

Mehr Sicherheit in der City, keine Trinkgelage und aggressiven Bettler mehr - dem Rat hat OB Stefan Schostok Donnerstag ein umfassendes Konzept angekündigt. Seit dem 7. April ist ein privater Sicherheitsdienst für Kontrollen an Weißekreuz- und Andreas-Hermes-Platz engagiert - bei Kosten von 100 000 Euro jährlich.

27.04.2017

Zur Mai-Kundgebung gibt es Einschränkungen für Autofahrer auch schon am Vortag. Sehen Sie in einer Grafik, was auf Sie zukommt.

27.04.2017
Anzeige