Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Verspätungen auf der Strecke Hannover-Hamburg halten an
Hannover Meine Stadt Verspätungen auf der Strecke Hannover-Hamburg halten an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 30.05.2018
Die Folge des Unwetters: Zahlreiche Verspätungen der Züge in Hannover. Quelle: Tomma Petersen
Hannover/Hamburg

 Reisende, die am Dienstagabend und in der Nacht zu Mittwoch in Niedersachsen mit der Bahn unterwegs waren, mussten mit Behinderungen rechnen. Eine Weichenstörung zwischen Celle und Garßen sorgt auch am Mittwoch für Verspätungen in beiden Richtungen im Fernverkehr der Deutschen Bahn zwischen Hannover und Hamburg.

factbox

Ob Ihr Zug pünktlich ist, können Sie mit dem Verspätungsalarm der Deutschen Bahn überprüfen.

Auf der Strecke Hannover-Göttingen war am Dienstag zudem zwischen Gehrenrode und Netze ein Baum auf die Oberleitung gestürzt. Auch hier waren Verspätungen und Verzögerungen im Betriebsablauf die Folge.

Am Mittwochmorgen sind diese Schäden beseitigt: Nach Blitzeinschlägen gibt es auf zwei Strecken noch Beeinträchtigungen. Zwischen Osnabrück und Rheine fahren die Züge langsamer, weil teilweise die Bahnübergänge gestört sind. Gleiches gilt für eine Störung bei Oldenburg. Dort sind die Strecken nach Bremen, Leer und Osnabrück betroffen. Techniker seien unterwegs, um die Schäden zu beheben, sagte eine Sprecherin der Deutschen Bahn in Berlin.

Zu zusätzlichen Behinderungen im Fernverkehr sorgte auch das Unwetter im Westen Deutschlands. Am Nachmittag hatten Böschungsbrände in Hannover und der Region zu Behinderungen im Nahverkehr geführt.

Von ewo/sbü

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Rathausaffäre um den Kulturdezernenten Harald Härke bekommt eine überraschende Wendung. Jetzt gerät der Chefjurist des OB unter Verdacht.

29.05.2018

Der Neubau der Feuerwehr-Leitstelle in der Nordstadt droht ein Fiasko zu werden. Eigentlich hätte der Bau bereits Ende Oktober fertig sein sollen. Doch noch immer kann die zuständige Baufirma Züblin keinen Fertigstellungstermin nennen

01.06.2018

Auf den ersten Blick ist es ein Urteil wie ein Paukenschlag: Hikmet D. (31) muss für sieben Jahre und sechs Monate ins Gefängnis. Er hat sich in sechs Fällen des Betrugs (davon ein Versuch) schuldig gemacht. Der Angeklagte hatte Senioren abgezockt.

01.06.2018