Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zu steil! Stadt sperrt Brücke für Radfahrer
Hannover Meine Stadt Zu steil! Stadt sperrt Brücke für Radfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 22.11.2018
Bitte schieben: Neue Schilder an Brücken über den Messeschnellweg verärgern Radfahrer. Laut Stadt sind diese zu steil – und die Regelung gebe es schon lange. Quelle: Wilde
Hannover

Anhalten, absteigen, schieben – weiterfahren. Neue Schilder, die im Bereich der Eilenriede an Brücken über den Messeschnellweg aufgetaucht sind, sorgen für Unmut unter Radfahrern. Sie fühlen sich durch die Stadt ausgebremst, weil sie zum Absteigen aufgefordert werden. Bisher sahen die meisten Radfahrer dazu keinen Grund.

Anders die Verwaltung. Die beiden Brücken seien „hinsichtlich Steigung und Gefälle“ sowie aufgrund einer Kurve auf einer Zwischenebene „nicht so konzipiert, dass sie zum Befahren freigegeben werden könnten“, sagt Stadtsprecher Dennis Dix. Aus Gründen der Verkehrssicherheit ließe es sich „nicht anders regeln, als dass Radfahrer absteigen müssen“.

Diese Regelung bestehe „schon seit Jahrzehnten“. Allerdings sei in den vergangenen Jahren „die Beschilderung abhanden gekommen“. Im Herbst sei diese nun erneuert worden, ebenso wie der Asphalt am Fuße der Rampen sowie dort aufgestellte Gitter.

Beim Radfahrerclub ADFC stößt das auf Unverständnis. Dessen Sprecher Eberhard Röhrig-van der Meer findet, dass Radfahrer selbst beurteilen können, ob eine Brücke für sie zu steil sei oder nicht. „Wenn man es Ernst meint mit der Steigerung des Radverkehrs, geht das gar nicht“, kritisiert er. Die betroffenen Strecken seien „Teil wichtiger Routen. Ich erwarte von der Stadt Lösungen, damit es solche Hindernisse nicht mehr gibt“.

Die hingegen verweist auf zwei weitere Brücken über den Messeschnellweg. Zum einen die Rut-und-Klaus-Bahlsen-Brücke, die auch „Schneckenbrücke“ genannt wird, außerdem die „Peter-Hübotter-Brücke“ nördlich der Bahnlinie nahe dem Pferdeturm. „Für alle, die nicht absteigen möchten, sind dies zumutbare Alternativen“, sagt Stadtsprecher Dix.

Von Christian Bohnenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!