Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zerstückelte Leiche: Razzia auf Faust-Gelände in Hannover
Hannover Meine Stadt Zerstückelte Leiche: Razzia auf Faust-Gelände in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:39 08.01.2010
Polizeieinsatz in Hannover-Linden: Fahnder durchsuchten mehrere Räume mit speziell ausgebildeten Leichenblutspürhunden. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige

VON STEFAN FLEER

Nach einem Zeugenhinweis, zu dem die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen keine näheren Angaben machen wollte, durchsuchten mehrere Beamte mit den drei speziell ausgebildeten Leichenblutspürhunden Kiwi, Hannes und Falko am Freitagabend das Faust-Gelände in Linden. Drei Bereiche haben die Spürtrupps besonders unter die Lupe genommen. Den Verwaltungstrakt, das ehemalige Kesselhaus und einen Lagerraum. Die Polizei wies jedoch darauf hin, dass das Veranstaltungszentrum Faust mit der Sache nichts zu tun habe. Die Aktion sollte noch bis gegen Mitternacht andauern.

Die Polizisten suchen weiterhin nach noch fehlenden Leichenteilen, nach der Kleidung der Gelegenheitsprostituierten und nach der Tatwaffe. Auch der Tatort steht immer noch nicht fest.

Die Ermittler erhoffen sich von den Durchsuchungen auf dem Faust-Gelände weitere Erkenntnisse. Am Abend teilte die Polizei mit, es seien diverse Gegenstände auf dem Gelände sichergestellt worden, die jetzt weiter kriminaltechnisch untersucht werden müssten. Nähere Angaben machte sie nicht.

Inzwischen ist die Identität des Opfers zweifelsfrei geklärt. Nach einer erfolgten DNA-Analyse steht endgültig fest, dass es sich bei der Getöteten um die 24-jährige Monika P. handelt. Es dürfte jetzt auch geklärt sein, welche Kleidung die junge Frau zum Zeitpunkt ihres Verschwindens getragen hat. Es handelt sich um dieselbe Kleidung, die sie auf einem Foto trägt, das in der Silvesternacht entstanden war – denn exakt diese Kleidungsstücke sind es, die in der Wohnung der 24-Jährigen fehlen.

Außerdem liegt der Polizei eine Zeugenaussage vor, wonach die 24-Jährige nach der Silvesterfeier noch in die Stadt gefahren sei. Dort muss sie dann ihren Mörder getroffen haben. Der Unbekannte zerstückelte ihre Leiche, verpackte die Teile in blaue Müllsäcke und legte sie unter der Legionsbrücke (Linden) ab.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Stadt Hannover hat trotz des zum Wochenende erwarteten Schneesturms in Niedersachsen das Streusalzverbot wieder eingeführt.

08.01.2010

Nach der Explosion in einem arabischen Café in Hannover gibt es ein drittes Todesopfer.

12.01.2010

Niedersachsens Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) hat das Streusalz-Verbot in der Stadt Hannover kritisiert.

08.01.2010
Anzeige