Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Zeitung in der Grundschule: Die besten Kids für Niedersachsen
Hannover Meine Stadt Zeitung in der Grundschule: Die besten Kids für Niedersachsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:42 15.03.2017
Die Grundschüler im Studio von Radio ffn. Quelle: Frank Wilde
Hannover

Und plötzlich stand da ein Pony im Fahrstuhl. Nicht unbedingt ein normaler Tag bei der Arbeit. Tamme Hanken war zu Besuch und sein Pferd ging am selben Tag auch noch mit ins Studio. „Es war leider nicht stubenrein. Es hat uns in die Ecke gepinkelt und wir mussten die nächsten Tage mit diesem Geruch in der Nase arbeiten“, lacht Caroline Gawehns.

Die Moderatorin, die alle nur Caro nennen, ist seit 2009 im Team der Morningshow von ffn. Zusammen mit Morgenmän Franky und Kollegen Axel Einemann bringt sie von fünf bis zehn Uhr jeden Tag die Hörer in den Tag. Die Nachwuchsreporter der Grundschule Altwarmbüchen sind zu Gast bei dem Radiosender - allerdings ohne Franky, der mit Grippe im Bett liegt.

Foto: Wilde

Gute Laune haben trotzdem alle. Als die Schüler bei der Pressekonferenz direkt wissen wollen, was ohne Franky anders ist bei der Arbeit, sagt Caro frech: „Wir haben mehr Frühstück für uns.“ Alina (10) will wissen, was Axel am Radio begeistert. „Ich bin jeden Tag von Musik umgeben“, antwortet der Moderator. „Manchmal treffe ich Stars, die ich selbst total gut finde - zum Beispiel die Beatsteaks. Dann bin ich echt aufgeregt.“ Sarah (10) fragt: „Wolltet ihr schon immer Radio machen?“ Caro erzählt, dass sie als Kind Polizistin und Lehrerin werden wollte, aber dann während des Studiums bei ffn angefangen hat und da ihr Glück gefunden hat. „Arbeitet ihr auch nachts?“, fragt René (10). Axel lacht. „Wir müssen morgens um vier Uhr bei der Arbeit sein. Das ist wohl mitten in der Nacht. Aber wir haben um 13 Uhr Feierabend und dürfen dann Mittagsschlaf machen.“ Nachdenken müssen beide als Marie (9) wissen möchte, was ihr erster Satz im Radio war. Caro: „Bei mir war es: das Wetter für Niedersachsen.“

Bei der Führung dürfen die Kinder sich noch anschauen, wie die ffn-Jingles zwischen den Liedern produziert werden und sogar selber einen singen. Dabei gehen die Altwarmbüchener mit sich hart ins Gericht, einer sagt: „Das klingt ja furchtbar schief!“

Außerdem dürfen sie zu Julian Zumbrock ins Live-Studio. „Die Übergänge zwischen den Liedern mische ich selbst. Außerdem mache ich natürlich noch das Gewinnspiel ‘Fünf Fragen in 30 Sekunden’.“ Die Anruferin schneidet leider nicht ganz so gut ab und die Schüler lernen noch, dass der Vulkan Ätna nicht auf Wangerooge liegt (sondern auf Sizilien).

Zum Happy End gehts in die Musikredaktion. Dort gitl der Slogan des Senders: „ffn - der beste Mix für Niedersachsen“. Zu Besuch waren am Mittwoch die besten Kids für Niedersachsen.

Jan Heemann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!