Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Wulff lehnt Angebot der Justiz ab - nun Anklage?
Hannover Meine Stadt Wulff lehnt Angebot der Justiz ab - nun Anklage?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:29 10.04.2013
Bundespräsident a.D. Christian Wulff. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Der Ex-Bundespräsident wolle eine vollständige Einstellung des Verfahrens erreichen, teilten seine Anwälte am Dienstag in Hannover mit.

"Unser Mandat hat entschieden, der Verfahrensbeendigung nicht zuzustimmen. Die Vorwürfe sind unbegründet, Herr Wulff hat sich nichts zu Schulden kommen lassen", hieß es in der Erklärung der Wulff-Anwälte Bernd Müssig und Michael Nagel. Ziel sei es, Wulff "vollständig zu rehabilitieren und zu entlasten".

Kern des Ermittlungsverfahrens, das zum Rücktritt Wulffs als Bundespräsident führte, sind seine Beziehungen zu vermögenden Freunden in seiner Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident. Der Produzent Groenewold soll 2008 einen Hotelaufenthalt des Ehepaars Wulff beim Münchner Oktoberfest teilweise bezahlt haben - es geht um 754 Euro. Später soll sich Wulff für ein Filmprojekt Groenewolds eingesetzt haben.

Die Staatsanwaltschaft Hannover will sich im Laufe des Tages zum Verfahren äußern. Einer genauer Zeitpunkt ist noch unklar.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige