Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Wieder Boehringer-Gelände besetzt – SEK räumt
Hannover Meine Stadt Wieder Boehringer-Gelände besetzt – SEK räumt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 22.08.2009
Im Einsatz: SEK-Beamte rücken an, um das Gelände zu räumen. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige

Tierschützer haben am Samstag mit einer erneuten Besetzung gegen das vom Pharmakonzern Boehringer Ingelheim in Hannover geplante Tierversuchszentrum demonstriert. Anders als bei der ersten Besetzung des Geländes im Juli räumte die Polizei das Areal am Samstag jedoch bereits nach wenigen Stunden. Dabei wurden 15 Menschen in Gewahrsam genommen, wie eine Sprecherin des Lagezentrums der Polizei in Hannover auf ddp-Anfrage sagte.

Drei Besetzer wurden von Einsatzkräften von Bäumen geborgen, auf die sie zuvor geklettert waren. Die Räumung lief den Angaben zufolge „relativ friedlich“ ab. Gegen weitere Personen aus dem linken Spektrum, die sich vor dem Gelände aufhielten, sprachen die Beamten Platzverweise aus. 45 Beamte waren im Einsatz.

Zur Galerie
Wieder haben Tierschützer das Boehringer-Gelände in Hannover-Kirchrode besetzt. Diesmal rückte die Polizei mit dem SEK an.

Das erst am 12. August von der Polizei geräumte Areal war am Samstagmorgen wieder besetzt worden. Tierschützer protestieren gegen das Vorhaben des Pharmakonzerns, auf dem Grundstück ein europäisches Zentrum zur Erforschung von Tierimpfstoffen zu errichten. Das Areal ist seit der ersten Polizeiräumung umzäunt. Wer es betritt, macht sich des Hausfriedensbruchs strafbar.

Zuvor war das Areal einer ehemaligen Kleingartenkolonie bereits seit Juli von zuletzt 26 Tierschützern besetzt worden. Obwohl Boehringer die Besetzung duldete, räumte die Polizei das Gelände am 12. August mit einem Großeinsatz. Der Charakter einer friedlichen Versammlung sei nicht mehr gegeben gewesen, begründete die Polizei damals ihr Vorgehen.
Boehringer will auf dem Grundstück in der Nachbarschaft der Tierärztlichen Hochschule Hannover ein Forschungszentrum mit Platz für 1000 Schweine bauen. Die Hochschule begrüßt die Pläne. Anwohner befürchten jedoch, dass es zu Geruchsbelästigung und Gefahren durch genmanipulierte Viren kommt, mit denen in den Laboren experimentiert werden soll. ddp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt bundesweit gegen rund 100 Professoren wegen des Verkaufs von Doktortiteln. Darunter sollen einem Bericht des „Focus“ zufolge auch Lehrkräfte aus Hannover sein.

22.08.2009

Mehr als drei Wochen nach dem Skelettfund der Prostituierten Simone Müller (31) auf einem Firmengelände in Luthe (Wunstorf), steht nun die Todesursache fest: Die seit dem 4. August 2006 vermisste Mutter starb durch Gewalteinwirkung.

21.08.2009

Feuerwehr-Großalarm Freitagnachmittag im Pelikanviertel: Das Gas einer bei Bauarbeiten in der Pelikanstraße beschädigten Gasleitung drohte in das benachbarte Arabella-Sheraton-Hotel zu strömen.

21.08.2009
Anzeige