Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Wetterdienst: Schwere Unwetter kommen auf Südniedersachsen zu
Hannover Meine Stadt Wetterdienst: Schwere Unwetter kommen auf Südniedersachsen zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 01.08.2017
Hochwasser in Niedersachsen bleibt auch am Dienstag nicht aus. Quelle: Michael Thomas
Anzeige
Hannover

Meteorologen warnen vor schweren Gewittern am Dienstagnachmittag, vor allem in Südniedersachsen. Teilweise sind laut Deutschem Wetterdienst extrem heftiger Starkregen um die 50 Liter pro Quadratmeter, großkörniger Hagel und Orkanböen um 120 Kilometer pro Stunde möglich. „Den Schwerpunkt der Unwetter sehen wir voraussichtlich im Gebiet Weserbergland bis Wendland und südlich dieser Linie bis zum Harz“, sagte Julia Schmidt vom Deutschen Wetterdienst in Hamburg. Im Süden Niedersachsens sei auch die Bildung eines Tornados nicht auszuschließen. „Wir müssen sehen, was sich in Frankreich entwickelt“, sagte Schmidt. Die Unwetterfront ziehe von dort nordostwärts Richtung Niedersachsen.

„Der Starkregen kann dazu führen, dass sich die Pegelstände an den Oberläufen von Leine, Oker und Rhume erhöhen“, sagte Achim Stolz vom Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN). Mit einer Überschwemmung von Wohngebieten rechnet das NLWKN aber nicht.

In der vergangenen Woche war es in Folge heftiger Regenschauer zu Hochwasser und Überschwemmungen gekommen. Städte und Kreise im Südosten Niedersachsens waren stark davon betroffen. In den Landkreisen Goslar und Wolfenbüttel wurden Katastrophenfälle ausgerufen. Die Hochwasserlage hat sich laut Innenministerium mittlerweile entspannt, obwohl noch nicht alle Flüsse in ihre ursprüngliche Betten zurückgetreten seien.

von dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Verkehrsunfall zwischen Bremer Straße und Stöckener Straße. Auto beim Wenden von Stadtbahn gerammt. Es gibt fünf Verletzte - der Verkehrsunfalldienst hat die Ermittlungen aufgenommen.

01.08.2017

Hannovers Gymnasien werden voller. Immer mehr Fünftklässler wollen nach der Grundschule auf diese Schulform wechseln. Um einen Ausgleich zu schaffen, haben sich die Schulleiter von zehn der insgesamt 16 Gymnasien im Stadtgebiet zu Beginn des am Donnerstag beginnenden neuen Schuljahres zu folgendem drastischen Schritt entschieden.

01.08.2017

Und mit diesem Dienstag ist der Juli schon wieder vorbei, der August hat begonnen. Was in Hannover und der Welt heute so los ist, lesen Sie hier:

01.08.2017
Anzeige