Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Werder-Fans randalieren am Bahnhof
Hannover Meine Stadt Werder-Fans randalieren am Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:54 21.11.2015
Die Bahnpolizei muss am hannoverschen Hauptbahnhof gegen randalierende Werder-Fans einschreiten. Quelle: Symbolbild, Dröse
Anzeige
Hannover

Rund 80 der 250 Fans habe sich im Zug nicht kontrollieren lassen und sich in einem Waggon eingeschlossen, teilte die Bundespolizei am Sonnabend mit. Die Beamten hätten die Krawallmacher im Bahnhof Hannover zur Feststellung der Personalien aus dem Zug geholt. Als die Fahrt Richtung Wolfsburg weitergehen sollte, zogen andere Fans mehrfach die Notbremse und schlugen eine Scheibe ein. Der Zug musste daraufhin ausgewechselt werden. Es kam zu Verspätungen.

Einige Fans reisten mit einem Ersatzzug weiter, bis zu 80 Anhänger mussten zur Identitätsfeststellung im Bahnhof bleiben. Die Behörden wollten am Abend entscheiden, ob die Randalierer in Gewahrsam kommen oder nach Platzverweisen zurückgeschickt werden. Den Sachschaden konnte die Polizei zunächst nicht beziffern.

In Hannover holte die Polizei die Anhänger aus dem Zug, um die Identifizierung vorzunehmen. Einige von 800 weiteren Bremer Fans, die ebenfalls mit der Bahn Richtung Wolfsburg fuhren, reagierten offenbar verärgert auf die Festsetzung und randalierten in ihren Zügen. Dabei gingen mehrere Scheiben zu Bruch. Die Züge mussten ausgetauscht werden, es kam zu Verspätungen bei der Beförderung. Den Sachschaden konnte die Polizei zunächst nicht beziffern. 

Auch zwischen 96-Fans und Gladbach-Anhängern gab es am Sonnabend schwere Auseinandersetzungen.

dpa/sid

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Noch wenige Male schlafen, dann ist es so weit: Um 16 Uhr eröffnet OB Stefan Schostok am Mittwoch den Weihnachtsmarkt in der Altstadt. In diesem Jahr dauert er 28 Tage, einen Tag länger als im Vorjahr. Bereits Samstag wird die 20-Meter-Tanne vor der Marktkirche aufgestellt.

23.11.2015

Seit heute Morgen um neun Uhr verlegt der Kölner Künstler Gunter Demnig (68) im Stadtgebiet von Hannover insgesamt 28 der so genannten Stolpersteine - unter anderem vor dem letzten hannoverschen Wohnsitz von Künstler Kurt Schwitters.

20.11.2015

Ein Streit unter Grundschülern hat sich derart hochgeschaukelt, dass beide Familien am Ende vor der Schule aufeinander losgegangen sind. Für einen folgenschweren Faustschlag verurteilte das Amtsgericht Hannover einen großen Bruder jetzt zu einer Bewährungsstrafe.

20.11.2015
Anzeige