Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Weils letzte Routine
Hannover Meine Stadt Weils letzte Routine
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 23.12.2012
AB JETZT SELTENER GAST: OB Stephan Weil lud gesternzur letzten Morgenroutine insein Dienstzimmer. Quelle: michael thomas
Anzeige
Hannover

„Ab Januar macht OB Weil Vorbereitungsurlaub für den Landtagswahlkampf“, teilte Stadtsprecher Andreas Möser mit. Nur Minuten später kam von der CDU-Ratsfraktion die Aufforderung, Weil solle seinem „Schatten folgen“. Der Vorsitzende Jens Seidel spielte damit auf den in Weils Schattenkabinett als Wirtschaftsminister vorgesehenen Peter-Jürgen Schneider an. Dieser hatte den Aufsichtsrat der Salzgitter AG gebeten, ihn bis zur Wahl von seiner Funktion als Arbeitsdirektor und Vorstand zu beurlauben.

Diese „klare Kante“ wünscht sich Seidel auch vom OB. Niemand wisse, ob er Urlaub macht oder Amtsgeschäften nachgeht. Diese Uneindeutigkeit schade der politischen Kultur. Weil könne offenbar nicht loslassen.

Doch. Er kann. Aber so ganz und gar auch nicht. Während seines Vorbereitungsurlaubs für den Wahlkampf wird der OB am 3. Januar Gastgeber beim Neujahrsempfang der Stadt sein (im Schloss Herrenhausen) und am 18. Januar, zwei Tage vor der Wahl, mit Ministerpräsident David McAllister das Schloss eröffnen. Möglich, dass noch Termine dazukommen. „Weitgehend repräsentative Aufgaben“, umschreibt Möser die Termine.

Der Rat wird sich vom OB in seiner Sitzung am 31. Januar verabschieden. Bis zur konstituierenden Sitzung des neuen Landtags (im Februar) bleibt Weil Verwaltungschef. Seine Geschäfte, die „Routine“ und weit mehr als das, wird Hans Mönninghoff übernehmen.

Schlussspurt für den Wahlbeamten der Grünen, der Ende Juli mit Erreichen der Altersgrenze aus dem Amt scheidet. Dann übernimmt Sabine Tegtmeyer-Dette. Der neue OB wird wahrscheinlich am 22. September gewählt, vorgesehen auch als Termin für die Bundestagswahl.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei junge Männer von 24 Jahren sollen in ihrer Wohngemeinschaft einen Drogen-Shop aufgezogen haben – mit Videoüberwachung im Hauseingang und Schreckschussrevolver neben der Tür.

23.12.2012

Das größte Holz-Windrad der Welt steht in Hannover – der Weg dahin war offenbar nicht einfach: Edwin Kohl, Investor des „Timbertower“ und Deutschlands größter Pharmaimporteur, kritisiert Hannovers Behörden: Dank deren Bürokratismus habe sich alles verzögert und das Projekt im Stadtteil Marienwerder eine Million Euro mehr gekostet.

23.12.2012

Fast drei Wochen war er auf der Flucht, jetzt hat die Polizei einen Untersuchungshäftling gefasst. Sie fanden den Mann in einer Wohnung in Laatzen.

20.12.2012
Anzeige