Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: Warnstreik in Kitas und bei Bus & Stadtbahn
Hannover Meine Stadt Hannover: Warnstreik in Kitas und bei Bus & Stadtbahn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:21 16.03.2018
STILLSTAND: Die Bahnen und Busse der Üstra bleiben am Donnerstag in ihren Depots. Quelle: Foto: dpa
Hannover

 Mittwoch sind schon viele Kitas und Rathäuser im Umland entweder zu oder laufen auf Sparflamme, am Donnerstag stehen dann die Busse und Bahnen der Üstra in Hannover: Die Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst sind auch in der zweiten Runde am Dienstag nicht zur Zufriedenheit der Gewerkschaft Verdi verlaufen – daher verschärft sie die Gangart und ruft viele ihrer Mitglieder in der Region zum ganztägigen Warnstreik auf.

Burgdorf, Burgwedel, Sehnde, Lehrte, Wedemark, Uetze und Isernhagen machen den Auftakt, Donnerstag sind Neustadt, Langenhagen, Laatzen, Wennigsen, Hemmingen, Gehrden, Springe, Ronnenberg, Barsinghausen, Seelze, Wunstorf und Pattensen vom Arbeitskampf betroffen.

In Hannover werden laut Verdi am Donnerstag etwa die Sparkasse, der Abfallentsorger Aha, die Kitas, die Stadtentwässerung, die Bibliotheken, die Regionsverwaltung und die Agentur für Arbeit sowie Enercity (Stadtwerke) und das Verkehrsunternehmen Üstra bestreikt.

Die Üstra hat umgehend mitgeteilt, dass am Donnerstag keiner ihrer Busse und Stadtbahnen fahren werde. Der S-Bahnverkehr und die Linien von Regiobus seien von den Warnstreiks nicht betroffen.

Den Flughafen Hannover hat Verdi ebenfalls im Visier. Hier soll Donnerstag auch das Bodenpersonal von AGS die Arbeit von 4 bis 12 Uhr niederlegen (Kofferabfertigung, Vorfeldservice). Laut Verdi-Gewerkschaftssekretär Marian Drews wird es „wohl zu Verspätungen und Verschiebungen kommen“ – Ausfälle erwartet er nicht, das hänge aber letztlich von der Beteiligung ab. Vor zwei Jahren habe es keine Streichungen gegeben, es sei auch nicht beabsichtigt, „den Flugverkehr übermäßig zu beeinträchtigen“.

Die Beschäftigten des Klinikums der Region Hannover mit seinen zehn Einrichtungen will Verdi nicht zum Arbeitskampf aufrufen – das geschehe aus Rücksicht auf die Belastung der Kollegen wegen der Grippewelle.

Inwieweit sich Abfuhrtermine des kommunalen Entsorgers Aha verschieben oder es Kita-Notdienste geben wird, war am Dienstagabend nicht mehr zu erfahren.

Von Ralph Hübner

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!