Navigation:


© Michael Thomas

Dauerstreit vor Gericht beigelegt?

Volksfeste: Ruhe im Karton

Eine Zahlung von jeweils 50 000 Euro an die Schausteller-Kontrahenten soll den Dauerstreit vor Gericht beenden. Das hat der Verwaltungssausschuss der Stadt beschlossen.

Hannover. Ein Dauerstreit vor Gericht nervt und kostet viel Geld. Dem zwischen den verfeindeten Schausteller-Dynastien hat der Verwaltungsausschuss der Stadt mit salomonischer Entscheidung ein Ende bereitet. Jede Seite soll 50 000 Euro erhalten – und die Klagen zurückziehen.

Mit großer Mehrheit hat das Gremium in vertraulicher Sitzung diesem Vorschlag zugestimmt. In Konsequenz bedeutet das; Die Arbeitsgemeinschaft für Volksfeste (die seit 1965 das frühlings- und das Oktoberfest ausrichtet) kann ohne jede Probleme die Veranstaltungen für 2017 und 2018 planen. Vom Jahr 2019 an werden die Events neu ausgeschrieben.

Gegen die sogenannte Dauerfestsetzung zu Gunsten der Arbeitsgemeinschaft für Volksfeste (AGV) war die Springer Firma FTE gerichtlich vorgegangen. In einem von vielen Seiten monierten Verfahren erzielte sie Erfolg. Die Stadt musste den Vertrag neu ausschreiben, FTE und AGV bewarben sich. Am Ende entschied das Los, weil angeblich beide Bewerbungen gleichwertig waren.

Von dem Zeitpunkt an stand fast jede Fest-Ausrichtung auf der Kippe. Teilweise waren mehreren Klagen vor Gericht anhängig. Platzbeschicker hatten bereits unterzeichnete Verträge – kamen dann doch nicht zu Zuge. Per einstweiliger Anordnung wurde die Stadt Hannover im Herbst 2016 verpflichtet, der AGV und nicht der Konkurrentin FTE den Zuschlag für die Ausrichtung des Oktoberfestes zu erteilen. Das löste so heftiges Rumoren aus, dass Insider schon von Schausteller-Krieg sprachen.

Zumindest für das Oktoberfest (22.September bis 8. jetzt Oktober) sowie das Frühlings- und Oktoberfest im kommenden Jahr herrscht Ruhe im Karton. Falls die Kontrahenten denn auf das Angebot der Stadt eingehen.

Den Vertretern der meisten Ratsfraktionen scheint die vorläufige Beilegung des Streits mit der Gesamtsumme von 100 000 Euro gut angelegtes Geld. Nur die AfD monierte, irgendjemand müsse wohl Fehler gemacht haben.

Von Vera König


Anzeige
Bildergalerien Alle Galerien
Was ist Ihre Wunschkoalition für Niedersachsen?

City Click

"Märchenhafte Stimmung über dem Tiergarten" - so betitelte NP-Leserin Catharina Cordes ihr Foto. In der Tat: Ein märchenhaftes Bild.

zur Galerie

Schicken Sie uns Ihren City Click!

Haben Sie ein tolles Motiv fotografiert? Die Redaktion wählt mehrmals pro Woche die schönsten Leserfotos aus und veröffentlicht sie in der City Click Galerie.

Hannover in Zahlen

  • Bundesland: Niedersachsen
  • Landkreis: Region Hannover
  • Fläche: 204,14 km²
  • Einwohner: ca. 550.000
  • Bevölkerungsdichte: 2552 Einwohner je km²
  • Postleitzahlen: 30159 - 30669
  • Ortsvorwahl: 0511
  • Kfz-Kennzeichen: H
  • Lage: 52° 22´ N / 9° 43´ O
  • Wirtschaft: Firmendatenbanken
  • int. Flughafenkürzel: HAJ
  • Stadtverwaltung: Trammplatz 2
     30159 Hannover
     Telefon: 0511 168-0
  • Oberbürgermeister: Stefan Schostok