Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Urlaubskoffer weg: Tui zahlt 1000 Euro
Hannover Meine Stadt Urlaubskoffer weg: Tui zahlt 1000 Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:26 20.05.2018
OHNE GEPÄCK: Kläger Michael Wittvogel und Rechtanwalt Sven Hüners am Donnerstag vor Gericht. Quelle: Foto: Dröse
Anzeige
hannover

Denn als die Urlauber auf der griechischen Insel Rhodos eintrafen, fehlten die Koffer der beiden Töchter (15 und 17 Jahre alt). Erst Anfang Juli 2017 – am Ende der zehntägigen Reise – war das Gepäck wieder da.

Dafür forderte Vater Michael Wittvogel vor Gericht 2568 Euro von der Tui zurück, etwa die Hälfte des Reisepreises. Er machte nachgekaufte Kleidung und Kosmetikartikel geltend sowie die zum Shopping erforderlichen Taxifahrten. Der Reiseveranstalter wollte 1030 Euro zahlen – obwohl er eigentlich nichts für die verschwundenen Koffer konnte. Schließlich hatte die Fluggesellschaft Air Berlin das Gepäck vorübergehend aus den Augen verloren.

Für Zivilrichterin Dagmar Frost war die geforderte Summe zu hoch. „Für Kleidung gibt es keine Entschädigung, weil man die auch nach dem Urlaub tragen kann“, erklärt sie.

Die Rechtssprechung sieht bei Verspätungen eine Entschädigung von 15 Prozent des Reisepreises für jeden Tag ohne Koffer vor und zwar pro Person. Das hätte einen Anspruch von gut 1100 Euro ausgemacht. So gingen die Parteien dann auch auseinander. Die Tui zahlt die versprochenen 1030 Euro, die Familie nahm daraufhin die Klage zurück.

Von Thomas Nagel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Countdown läuft: Nur noch wenige Stunden, dann sagen Prinz Harry und Meghan Markle „Yes“ zueinander. Großbritannien steht angesichts des royalen Großereignisses schon seit Wochen Kopf. Doch auch in Hannover sind Windsor-Fans dem Hochzeitsfieber verfallen.

17.05.2018

Für geschlechtliche Vielfalt: Am 19. und 20. Mai findet der Christopher Street Day in Hannover statt. Tausende Menschen gehen unter dem Motto „Da geht noch was!“ auf die Straße.

17.05.2018

Eine lange Reise auf teils abenteuerlichen Strecken: Im Rahmen eines Auswilderungsprojekts des WWF begleitete Thomas Hennig, Leiter des Wisentgeheges in Springe, einen Spezialtransport von insgesamt 14 Wisenten in die Südkarpaten.

20.05.2018
Anzeige