Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Unsere Tipps fürs Wochenende in Hannover
Hannover Meine Stadt Unsere Tipps fürs Wochenende in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:28 29.01.2016
Aktionstag im Kestner-Museum Quelle: Sebastian Mast
Anzeige

Dieses Museumsfest ist der Renner: Bereits zum dritten Mal veranstaltet das Museum August Kestner (Trammplatz 3) die „Reise ins alte Ägypten“. Sonntag von 14 bis 17 Uhr gibt es ein spannendes Mitmachprogramm, das kleine Besucher neugierig macht auf das Leben im Ägypten früherer Jahrtausende. In Workshops werden Mumienmasken bemalt, Skarabäen in Gips gegossen und geheimnisvolle Schriftzeichen auf Papyrus gezeichnet. In Kurzführungen stellen Experten Pharaonen, heilige Mistkäfer und andere Mysterien früherer Zeitalter vor. Der Eintritt kostet drei Euro pro Person, eine Familienkarte für zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder gibt es für nur zehn Euro.
Wer Sonntag keine Zeit hat, sollte sich den 21. Februar vormerken: Dann steht „Ein Tag im alten Rom“ auf dem Programm.

In Hamburg ist er ein Superstar: ist nicht nur Sänger, sondern auch Stadionsprecher bei den Spielen des HSV, Rundfunkmoderator, Comedian, Dieter-Bohlen-Imitator, Schauspieler – und gefühlt der Kneipenkumpel von jedem. Zusammen mit den Barmbek Dream Boys rockt er Freitag ab 20 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) das Capitol am Schwarzen Bären. Tickets kosten 24,70 Euro. Woher kommt der schräge Name des Sängers, der eigentlich Karl König heißt? Für seine Debüt-Single „Ich hab den Jackpot“ dachte er sich eine Lotto-Gewinner-Legende aus.

Wenn das mal keine Drohung ist: „Bis es euch gefällt“ nennt Kabarettist sein Programm, das er Sonntag ab 17 Uhr in der Kleinkunstbühne (Gottfried-Keller-Straße 28–30) spielt. Der Hannoveraner ist auf der Bühne ein Tausendsassa – seit 1989 ist er in Sachen Humor unterwegs, seit 1997 bestreitet er Solo-Programme. Das Beste aus dieser Zeit präsentiert der „Vertreter für gehobenen Blödsinn“ dem Publikum in einer temporeichen One-Man-Show. Karten kosten im Vorverkauf 22 Euro, an der Tageskasse 26 Euro.

Kaum ein Thema fasziniert die Menschen mehr als Mode: Sonnabend kann man angehende Designer bei ihrer kreativen Arbeit beobachten – die (Herrenstraße 13) lädt von elf bis 16 Uhr zum Tag der offenen Tür. Es gibt Informationen zu Ausbildung, Kooperationen mit Partneruniversitäten im Ausland und Modeunternehmen und Vorträge von Dozenten. Studenten stellen ihre Kreationen und Kollektionsmappen vor und beraten interessierte Besucher. Eintritt: frei! Schon mal vormerken: Bei den „Fashion Finals“ am 27. Februar im Sprengel-Museum stellen die Absolventen ihre Arbeiten vor.

Die doppelte Wortschlacht am Freitagabend: In der Bürgerschule (Klaus-Müller-Kilian-Weg 2) in der Nordstadt lädt Freitag ab 20 Uhr Tobias Kunze zum „Nordstadtschnack“ ein – bei dem Poetry-Slam können neue Talente und Altmeister ihr Können vortragen. Der Eintritt kostet sieben, ermäßigt 2,50 bis fünf Euro. Auch im Landesmuseum geht es um die Macht der Worte: In dem Museum (Willy-Brandt-Allee 5) kämpfen Freitag ab 19.30 Uhr Poeten mit Texten rund um die „Madonna“-Sonderausstellung um die Gunst des Publikums. Eintritt: zehn, ermäßigt acht Euro.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit spektakulären Flügen nach Afrika und Lateinamerika sorgte die Luftfahrtpionierin Elly Beinhorn in den 1930er Jahren für Schlagzeilen. Das Luftfahrt-Museum in Laatzen würdigt ab heute mit einer Ausstellung die couragierte Hannoveranerin. Zentrale Attraktion der bis Ende März dauernden Ausstellung ist eine auf Beinhorns Namen getaufte Me 108 "Taifun" der Lufthansa-Stiftung. Bernd Rosemeyer junior erzählt im Gespräch mit der Neuen Presse, wie er seine Mutter Elly Beinhorn erlebt hat.

29.01.2016

Am Freitagmorgen gegen sieben Uhr kam es zu einem tödlichen Unfall auf den Schienen der Linien 10 und 17. Kurz vor der Endhaltestelle Aegi wurde die Leiche eines 28-Jährigen gefunden. Er war von einer Straßenbahn erfasst worden.

29.01.2016

Kuersche und Mitglieder der Band Fury in the Slaughterhouse sind am Donnerstag im Capitol aufgetreten.

28.01.2016
Anzeige