Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Uni Hannover: Entspannter Start ins neue Jahr
Hannover Meine Stadt Uni Hannover: Entspannter Start ins neue Jahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:58 11.01.2013
Anzeige
Hannover

Bauprojekte von immerhin 221 Millionen Euro sind bereits angelaufen oder stehen in Kürze an, dazu hatte das Land Niedersachsen Anfang 2012 grünes Licht für den zweiten Bauabschnitt des Maschinenbau-Campus in Garbsen gegeben - weitere 90 Millionen Euro will das Land dort investieren. Der Uni-Präsident hatte in dieser Hinsicht also wenig Grund zu klagen, zumal wohl noch in diesem Jahr ein weiteres Langzeitprojekt realisiert wird: die Verkleinerung der Hauptmensa am Schneiderberg. Frei werdende Flächen sollen in Hörsäle und Seminarräume umgebaut werden.

Der Neujahrsempfang der Uni ist immer auch erstes größeres Stelldichein der hannoverschen Stadtgesellschaft nach den Feiertagen, gestern Abend waren knapp 1000 Gäste der Einladung in den Lichthof gefolgt. Darunter Bürgermeister Bernd Strauch als oberster Stadtrepräsentant, der Noch-OB und Ministerpräsidentenkandidat Stephan Weil vertrat. Dann die Bundestagsabgeordneten Edelgard Bulmahn (SPD) und Claudia Winterstein (FDP), Landtagsabgeordnete, sowie Üstra-Arbeitsdirektor Willi Lindenberg und MHH-Präsident Dieter Bitter-Suermann. Aus der Wirtschaft waren zum Beispiel Talanx-Chef Herbert Haas, Conti-Vorstand Heinz-Gerhard Wente und Axel Tegge, Mitglied der Geschäftsführung bei Solvay, eingeladen.

Im Zusammenhang mit Industriekooperationen schnitt Erich Barke auch das Thema Zivilklausel an, das ist die freiwillige Selbstverpflichtung, auf Militärforschung zu verzichten. Auch die Leibniz-Uni forscht für die Bundeswehr (NP berichtete) und sieht sich seit geraumer Zeit interner Kritik ausgesetzt. „Die Diskussion über die Zivilklausel ist schwierig, die Meinungen sind durchaus gegensätzlich“, so Barke. Auch das bringt 2013: Der Uni-Präsident übernimmt am 25.Januar die Leitung der Niedersächsisch Technischen Hochschule (NTH).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige