Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Hannover: 15 Verletzte bei Kollision zweier Stadtbahnen
Hannover Meine Stadt Hannover: 15 Verletzte bei Kollision zweier Stadtbahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:39 08.05.2018
Quelle: Elsner
Hannover

Zwei Stadtbahnen sind am Dienstag in Ricklingen im Bereich der Station Wallensteinstraße zusammengestoßen. Durch den plötzlichen Aufprall stürzten in der Bahn etliche Reisende zu Boden. Die Feuerwehr ist im Einsatz, laut einem Sprecher sind alle "glimpflich davongekommen". Nach ersten Informationen der Einsatzkräfte befanden sich 15 Personen in den Bahnen, vier davon wurden schwerer verletzt - zwei davon sind die beiden Fahrerinnen (32 und 46) der Bahnen. Elf Personen sind nach Angaben der Polizei leicht verletzt und wurden ebenfalls zur Vorsorge ins Krankenhaus gebracht oder sie wollen sich selber in ärztliche Behandlung begeben.

Der Unfall geschah offenbar beim Rangieren zweier Stadtbahnen hinter der Haltestelle auf der sogenannten Kehranlage. Dort wechseln die Züge die Seiten, um in der Gegenrichtung zurückfahren zu können. Aus noch ungeklärter Ursache bog eine Bahn der Linie 3 auf dem Weg nach Wettbergen am Dienstagmorgen nach der Haltestelle fälschlicherweise auf das Abstellgleis ein und stieß frontal auf einen dort wartenden leeren Zug der Linie 17. Es gibt, anders als in den Tunneln, keine oberirdische Zugsicherung - dadurch erfolgt keine automatische Bremsung, sobald zwei Züge zu nah aneinander auffahren.

Foto: Elsner

Die aus der Station ausfahrende Bahn war nach Angaben der Verkehrsbetriebe zum Glück noch nicht sehr schnell und auch nur schwach besetzt gewesen. Ob ein technisches Problem oder menschliches Versagen den Unfall ausgelöst hat, muss noch geklärt werden, so Üstra-Pressesprecher Udo Iwannek. An den beiden Straßenbahnen entstand ein Schaden von insgesamt 100.000 Euro. Der Verkehrsunfalldienst und der Kriminaldauerdienst haben inzwischen die Ermittlungen aufgenommen.


 
 

Aufgrund des Unfalls hat die Üstra für die Linien 3 und 7 derzeit einen Schienenersatzverkehr zwischen Wettbergen und Stadionbrücke eingerichtet - die Linie 17 wird zunächst komplett eingestellt. Ursprünglich sollte die Unfallstelle bis 18 Uhr wieder frei sein, doch daraus wurde nichts. Erst eine halbe Stunde später war die Strecke wieder frei. Seitdem fuhren auch die Linien 3 und 7 wieder. Die Linie 17 endete bis auf weiteres an der Haltestelle Stadionbrücke. Die Wallensteinstraße war ebenfalls für den Verkehr gesperrt.

Weil das Drehgestell gebrochen ist, konnte der Wagen mit einer Hydraulikanlage nicht angehoben werden. Daraufhin musste ein Kran her.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!