Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Unfall auf der A7 war wahrscheinlich Suizid
Hannover Meine Stadt Unfall auf der A7 war wahrscheinlich Suizid
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:39 11.10.2016
Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Bei dem Unfall, bei dem gestern Nachmittag, 10. Oktober, gegen 17.30 Uhr ein 28-jähriger Mann auf der Autobahn 7 (im Bereich Berkhof) von einem Sattelzug erfasst und tödlich verletzt worden ist, geht die Polizei ihren Ermittlungen zufolge von einem Suizid aus.

Ein 20-Jähriger hatte mit seinem Scania die Anschlussstelle Berkhof (Fahrtrichtung Hannover) passiert und wenig später den auf dem mittleren Fahrstreifen stehenden Mann bemerkt. Trotz Gefahrenbremsung konnte der LKW-Fahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern, der 28-Jährige erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

Zuvor war er mit seinem VW Fox absichtlich unter das Heck eines vor ihm fahrenden Sattelzuges eines 35-Jährigen gefahren, auf dem Standstreifen stehen geblieben und anschließend auf die Fahrbahn getreten. Ermittlungen des Verkehrsunfalldienstes führten zu dem Ergebnis, dass der 28-Jährige in beiden Fällen in suizidaler Absicht gehandelt.

Die A7 musste bis in den späten Abend komplett in Fahrtrichtung Hannover gesperrt werden. Es kam zu kilometerlangen Staus.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige