Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Unfälle: Viele Staus rund um Hannover
Hannover Meine Stadt Unfälle: Viele Staus rund um Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:33 04.04.2016
Symbolfoto
Anzeige
Hannover.

Schon in den frühen Morgenstunden ereigneten sich zwei schlimme Unfälle.

A2 zwischen Braunschweig-Watenbüttel und Peine-Ost

Gegen 3.50 Uhr platzte der Reifen eines litauischen Sattelschleppers auf der A2. Zwischen den Anschlusstellen Braunschweig-Watenbüttel und Peine-Ost durchschlug der mit Glasbauelementen beladene Lkw die Mittelleitplanke und kippte um. Das Glas zerbarst und Splitter verteilten sich über beide Fahrstreifen. Die Aufräum- und Bergungsarbeiten dauern veraussichtlich noch bis 16 Uhr an. Der 50 jährige Fahrer des Lkw wurde in ein Krankenhaus gebracht, hat sich aber offensichtlich nur leicht verletzt. Bevor ein Kran den Lkw wieder auf die Räder stellen kann, muss die auf dem Auflieger verbliebene Ladung entfernt werden.

Autofahrern in Richtung Hannover steht an der Unfallstelle vor der Tank- und Rastanlage Zweidorfer Holz nur der Standstreifen zur Verfügung. Es wird empfohlen die A2 bereits am Autobahnkreuz Wolfsburg-Königslutter zu verlassen und über die A39 bis Salzgitter und die A7 bis Hannover-Ost zu fahren. Dem Verkehr in Richtung Berlin stehen an der Unfallstelle der Hauptfahrstreifen und der Standstreifen zur Verfügung.

Hier ist es zwischenzeitlich zu sechs Kilometern Stau gekommen", so Thorsten Precht, Sprecher der Verkehrsmanagmentzentrale (VMZ). "Die Umleitung funktioniert sehr gut", fügte er hinzu.

A7 zwischen Schwarmstedt und Westenholz

Gegen fünf Uhr heute Morgen kam es auf der A 7, Fahrtrichtung Hamburg, zwischen Schwarmstedt und Westenholz zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person schwer verletzt wurde. Der 28-jährige Fahrer eines Pkw Seat Leon war aus bisher ungeklärter Ursache auf einen vor ihm fahrenden Sattelzug aufgefahren.

Der Motorblock wurde aus dem Fahrzeug gerissen, der Pkw einige Meter mitgeschliffen, bis er total zerstört auf dem rechten Fahrstreifen zum Stehen kam. Der Fahrzeugführer konnte sich selbstständig aus dem Wrack befreien, musste aber mit Verdacht auf innere Verletzungen mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Der Fahrer des Lkw blieb unverletzt. Ein weiterer Pkw wurde beim Überfahren von Trümmerteilen beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt rund 30.000 Euro. Die Autobahn blieb wegen der Reinigungsarbeiten aufgrund ausgelaufener Betriebsstoffe bis 11.13 Uhr vollgesperrt, was zu erheblichen Behinderungen und einem Stau bis hinter die Anschlussstelle Mellendorf führte.

"In der Spitze kam es zu Stau in einer Länge von etwa 16 Kilometern", erklärte VMZ-Sprecher Precht. Das läge daran, dass der an dieser Stelle dringend benötigte zweite Überholer lange gesperrt war. Weil auch in und um Celle mehrere Baustellen seien, wäre der Umleitungsverkehr stark eingeschränkt, so Precht. "Um elf Uhr ging der Stau bis Mellendorf. Jetzt ist aber wohl alles wieder frei", sagte er.

Dauerbaustelle zwischen Langenhagen und dem Kreuz Ost

Wegen einer geplanten Fahrbahnsanierung kam und kommt es auf der A2 zwischen Langenhagen und dem Kreuz Ost zu erheblichen Staubildungen. "Hier gibt es bis zu 16 Kilometer Stau in Richtung Osnabrück und sechs Kilometer in Richtung Berlin", erklärte VMZ-Sprecher Thorsten Precht.

Voraussichtlich bis zum Frühjahr 2016 die Fahrbahn der Autobahn 2 so ausgebaut, dass ein rund 3,5 km langer Verflechtungsstreifen entsteht.
 

von Tobias Welz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige