Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Umfrangreiche Kontrollen beim Länderspiel
Hannover Meine Stadt Umfrangreiche Kontrollen beim Länderspiel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 10.10.2016
Anzeige
Hannover

Das WM-Qualifikationsspiel wird zwar nicht als Risikospiel eingestuft. Doch elf Monate nach der kurzfristigen Absage der Partie gegen die Niederlande wegen einer akuten Terrorwarnung wird Sicherheit rund um das Stadion in Hannover groß geschrieben. "Im Lichte der Ereignisse von damals hat das Spiel eine besondere Bedeutung. Wir erwarten keine körperlichen Auseinandersetzungen der Fußballfans. Dennoch wird es umfangreiche Einlasskontrollen geben", berichtete Polizeisprecherin Martina Stern am Montag.

"Wir haben auch Sprengstoffhunde im Einsatz. Zudem kommen szenekundige Beamte aus Nordirland nach Hannover", ergänzte Stern. Angaben über die Zahl der eingesetzten Beamten machte die Polizei nicht.

Vor fast einem Jahr war am 17. November 2015 das geplante Länderspiel der DFB-Auswahl gegen die Niederlande in Hannover von der Polizei abgesagt worden. Vier Tage nach den verheerenden Anschlägen in Paris hatte es Hinweise auf eine Bombe in der HDI-Arena gegeben. Neben dem Fußballspiel wurden auch Musikveranstaltungen in der Nähe des Bahnhofs Hannover abgesagt.

Öffentliche Verkehrsmittel nutzen

Die Stadt Hannover, DFB und Polizei bitten darum, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Im Nahbereich der Arena stehen wegen des Abbaus des Oktoberfestes keine Parkplätze zur Verfügung. Ferner wird darum gebeten, gegebenenfalls nicht nach den Empfehlungen von Navigationsgeräten zu fahren, sondern der Park & Ride-Beschilderung und den Anweisungen der Polizei zu folgen sowie möglichst bereits die P+R-Plätze an den Stadtgrenzen für den Umstieg auf die Stadtbahnen zu nutzen.

Keine großen Taschen

Unmittelbar vor dem Anpfiff sollen natürlich Wartezeiten an der Einlasskontrolle vermieden werden, es wird daher um rechtzeitige Anreise gebeten. Es wird intensive Kontrollen geben, die die Sicherheit aller Gäste im Stadion gewährleisten. Um die Kontrollen zu erleichtern und zugleich die Wartezeiten an den Eingängen möglichst kurz zu halten, empfiehlt der Deutsche Fußball-Bund auf die Mitnahme größerer Taschen und Rucksäcke zu verzichten.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit mehreren Monaten lebt ein junger Pirat in einem Flüchtlingsheim der Landeshauptstadt - doch strafrechtlich verfolgt werden kann der Beschuldigte nicht. Der somalische Staatsbürger, wegen seiner geringen Größe auch „Buudi Gaab“ („kurze Beine“) genannt, soll vor Somalia eine entscheidende Rolle bei der Entführung des deutschen Tankers „Marida Marguerite“ gespielt haben.

13.10.2016

Neue Woche, neues Glück, der Montag startet allerdings ziemlich kalt und auch noch nass. 

10.10.2016

Das Oktoberfest im Hannover geht mit deutlich weniger Besuchern als im Vorjahr zu Ende. Das Wetter und der Ausschreibungszoff waren offenbar abschreckend.

12.10.2016
Anzeige