Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Umfrage zum Mietpreisspiegel 2017 startet
Hannover Meine Stadt Umfrage zum Mietpreisspiegel 2017 startet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 06.04.2016
Quelle: Foto: Silvia Marks
Anzeige
Hannover

Dieser bildet die "ortsübliche" Miete und deren Entwicklung einer Wohnung ab, gemessen an Größe, Ausstattung, Beschaffenheit und Lage der Wohnung. In der Stadt Hannover und den 20 Kommunen der Region werden 135000 zufällig bestimmte Haushalte befragt. Die Fragebögen können portofrei zurückgeschickt oder, in diesem Jahr erstmalig, auch online beantwortet werden.

"Der Mietspiegel ist das wichtigste Instrument der Mietpreisbremse. Ohne ihn, wissen wir oft nicht ob die unzulässigen zehn Prozent Erhöhung überschritten wurden", meint Randolph Fries, Geschäftsführer des Deutschen Mieterbundes Hannover. Auch Oliver Frankche-Weltmann des Vereins "Haus & Grundeigentum Hannover" sieht in dem Mietspiegel ein brauchbares Werkzeug: "Der Rechtsfrieden zwischen Mietern und Vermietern ist dadurch deutlich gestärkt worden." Der Dezernent für soziale Infrastruktur der Stadt, Erwin Jordan, hofft vor allem auf eine rege Beteiligung. "Es ist sehr wichtig für Hannover und vor allem auch für die Mieter selbst, wenn alle wissen wie sich die Mieten verändern."

Von 2011 bis 2015 sind die Mieten in der Landeshauptstadt beispielsweise um 5,9 Prozent gestiegen. Unter www.hannover.de kann der Mietspiegel von 2015 eingesehen werden. Die Fragebögen werden Anfang nächster Woche verschickt. Die Befragung dauert bis Juni und die endgültigen Ergebnisse werden dann Ende des Jahres veröffentlicht. Die Teilnahme an der Umfrage ist freiwillig.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige