Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Umbenennung: Aus Miegelweg wird Igelweg
Hannover Meine Stadt Umbenennung: Aus Miegelweg wird Igelweg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 26.08.2016
Anzeige
Hannover

Nicht etwa benannt nach irgendeinem dubiosen Herrn „Igel“, der möglicherweise doch noch eine bisher unbekannte Leiche im Keller hat, sondern nach dem in Europa – trotz allzu häufig vergeblicher Straßenquerungsversuche – immer noch weit verbreiteten Stacheltier. Dabei hatten Stadt und Bezirksrat eigentlich ganz andere Pläne mit der kleinen Straße, an der vor allem Einfamilienhäuser stehen. Möglichst eine Frau, diesmal ohne düstere Vergangenheit, sollte auf das Schild, weil das weibliche Geschlecht in Hannover in Sachen Straßennamen immer noch weit vom Ideal emanzipatorischer Gleichberechtigung entfernt ist.

Vier Frauen und ein Mann standen auf der Vorschlagsliste der Verwaltung. Immerhin durften die Anwohner
des Miegelweges mitreden.
Die brachten die ge-schlechtsneutrale Igel-Variante ins Spiel und stimmten in einer Befragung der Stadt für den Stachelträger.

Noch gibts den Miegelweg bei Google Maps, bald nicht mehr:

In seiner jüngsten Sitzung brachte dann auch der Bezirksrat die notwendige Portion Humor auf – und sprach sich ohne Gegenstimmen für den Igelweg aus. „Ich kann damit wirklich gut leben“, sagte Bezirksbürgermeisterin Brigitte Schlienkamp (SPD) der NP. Sie hält es für „richtig, dass wir in dieser Frage den Anwohnern entgegengekommen sind“.

Und vielleicht wurde auf diesem Wege ja doch etwas für die hannoversche Frauenquote getan. Schlienkamp jedenfalls geht davon aus, „dass das ein weiblicher Igel sein wird, der dann auf dem neuen Straßenschild gemeint ist“.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige