Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Üstra bessert nach: Bequemere Sitze in den Bahnen
Hannover Meine Stadt Üstra bessert nach: Bequemere Sitze in den Bahnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:19 28.07.2017
DAS SITZT: Üstra-Vorstand Wilhelm Lindenberg freut sich über die neue Inneneinrichtung im TW 3000. Aufkleber weisen auf die Verbesserungen hin. Quelle: Fotos: Üstra
Anzeige
hannover

Die Üstra macht es sich bequemer: Endlich gibt es neue Sitze im TW 3000. „Wir haben uns die Kundenkritik zu Herzen ge­nommen. Ab dem 51. Fahrzeug sind die Sitzflächen aufgeraut und damit nicht mehr so rutschig“, erklärt Wilhelm Lindenberg, Üstra-Vorstand für Betrieb und Personal: „Außerdem wurden einzelne Sitze um sieben Zentimeter verbreitert. Insgesamt acht sind es pro Fahrzeug.“ Im Mehrzweckabteil sind die Sitzflächen von der Außenwand abgerückt und haben eine Rückenlehne bekommen. Dadurch drückt die Haltestange nicht mehr so stark im Rücken. Außerdem werden die Sitzkanten ab dem 52. Wagen abgerundeter sein. „Bislang schnitt die Kante bei Kindern und Personen mit kurzen Beinen ein“, erklärt Betriebswerkstättenleiter Carsten Emmler.

Aber was ist mit den be­reits ausgelieferten 50 Bahnen? „Eine Veränderung ist nicht ausgeschlossen, der Zeitpunkt derzeit aber noch unklar“, so Lindenberg. Die Üstra möchte zunächst die Kunden zu den Neuerungen befragen.

Es gibt aber noch weitere Veränderungen: In der Fahrerkabine wurde das Sonnenrollo verbreitert, da die Fahrer teilweise geblendet wurden. Und der Fußbodenbelag ist jetzt dunkel. Lindenberg: „Der beige Belag sah immer sehr schnell dreckig aus. Das ist natürlich nicht so schön.“

Alle ein bis zwei Wochen soll nun ein verbesserter TW 3000 im Wert von 2,5 Millionen Euro ausgeliefert werden. Die Veränderungen ab Wagen 51 verursachen keine zusätzlichen Kosten: „Da die Wagen derzeit erst produziert werden, entstehen keine Mehrkosten“, so Lindenberg. Seit April 2015 ist der neue TW 3000 unterwegs, seit Freitag nun der erste mit verbessertem Interieur. Bislang fahren die neuen Wagen nur auf den Linien 4 und 7, bald auch auf 5 und 8.

Insgesamt werden 146 Bahnen des neuen Typs für die Üstra gebaut. Ziel ist es, den alten TW 6000 durch den TW 3000 zu ersetzen. „Dafür müssen aber erst überall Hochbahnsteige sein, da der neue TW keine Trittstufen mehr hat. Außerdem müssen die Schienen teilweise auseinandergezogen werden, weil die neue Bahn etwas breiter ist als die alte grüne“, erklärt Christine Wendel, Social-Media-Managerin bei der Üstra.

Von cecelia fischer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Fan, der bei einem Testspiel mit Nazi-Pöbeleien auffiel, darf sich nicht mehr blicken lassen. Die Polizei Hannover: Es gibt auch rechtes Gedankengut in der Szene.

28.07.2017
Meine Stadt Wahlausschüsse entscheiden über Listen - Nur acht Unterstützer für NPD

Die Wahlausschüsse haben entscheiden: Die AfD darf mit ihrer Landesliste antreten zur Bundestagswahl. In der Stadt Hannover ist die Bewerberin der NPD nicht als Direktkandidatin zugelassen.

28.07.2017

Wegen des Hochwassers muss auch das Jedermannrennen am Wochenende verlegt werden. Die Radfahrer werden quasi in entgegengesetzte Richtung starten, das teilte Stefanie Eichel von der Agentur Eichel: Events am Freitag mit.

28.07.2017
Anzeige