Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Tui-Travel rutscht tiefer in rote Zahlen
Hannover Meine Stadt Tui-Travel rutscht tiefer in rote Zahlen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:18 09.02.2010
TUI Travel rutscht weiter in die roten Zahlen, hofft aber auf Besserung.
Anzeige

London/Hannover. „Die nachhaltige Verbesserung der Nachfrage in einer Reihe von Monaten machen uns zuversichtlicher, dass wir das Schlimmste hinter uns haben“, sagte Vorstandschef Peter Long am Dienstag in London.

Im ersten Geschäftsquartal bis Ende Dezember schrieb Tui Travel einen Verlust von 124 Millionen britische Pfund (142 Mio Euro), fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Reiseveranstalter schreiben im Winterhalbjahr typischerweise rote Zahlen, die Gewinne werden vor allem im Sommer eingefahren. Der Umsatz sank im ersten Quartal um acht Prozent auf rund 2,5 Milliarden Pfund (2,9 Mrd Euro). Tui Travel in London gehört zu 54 Prozent zum Tui-Konzern in Hannover, der seine Quartalszahlen am kommenden Montag vorlegen will.

Nach der harten Wintersaison deutet sich für Tui Travel eine Trendwende an. Nachdem die Urlauberzahlen im Winter fast durchweg zurückgingen, verzeichnet das Unternehmen für den bevorstehenden Sommer teilweise wieder anziehende Buchungen. In den verbleibenden Quartalen des Jahres dürfte sich die Lage weiter verbessern, sagte Long. In Deutschland muss sich Tui Travel für die Sommersaison bislang mit acht Prozent weniger Buchungen begnügen. Das Unternehmen will weiter mit einem flexiblen Angebot auf einen möglichen Rückgang der Nachfrage reagieren.

Aufwind erhofft sich Long von der Umorganisation der Fluglinie Tuifly, deren Städteverbindungen inzwischen von Air Berlin gemanagt werden. Auch das neue Engagement in Kanada solle zum Gewinn beitragen - ebenso die Synergien, an denen das aus dem Zusammenschluss des früheren Tui-Reisegeschäfts und der ehemaligen First Choice Holidays entstandene Unternehmen seit zweieinhalb Jahren arbeitet. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zwei Kinder haben in der Ernst-August-Galerie Passanten bespuckt und mit kiloschweren Eisblöcken beworfen. Eine Frau wurde verletzt.

09.02.2010

1090 Menschen in Niedersachsen haben im vergangenen Jahr auf eine lebensrettende Organspende gewartet.

09.02.2010
Meine Stadt Kommentar zum Tarifkonflikt - Erspart uns diese Rituale!

Warnstreiks auf der einen, Nullrunden-Drohungen auf der anderen Seite: Die Tarifverhandlungen gehen ihren üblichen Weg. Zeit zum Umdenken. Ein Kommentar von NP-Lokalchef Sven Holle.

08.02.2010
Anzeige