Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Tschernobyl-Kinder zur Erholung in Hannover
Hannover Meine Stadt Tschernobyl-Kinder zur Erholung in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 01.06.2016
Anzeige
Hannover

Die ersten knapp 120 Kinder sowie Mütter mit Kleinkindern aus Weißrussland trafen am Mittwoch auf dem Flughafen Hannover-Langenhagen ein. Sie sollen sich vier Wochen lang erholen.

Seit 1991 mehr als 26.000 Betroffene in Niedersachsen zur Erholung

Die evangelische Landeskirche startet ihre Aktion zum 26. Mal, wie Koordinator Lars-Torsten Nolte mitteilte. Die Aktion der Landeskirche ist nach seinen Angaben die größte in ganz Deutschland. Seit 1991 sind dabei mehr als 26.000 Menschen aus der von der Reaktorkatastrophe besonders betroffenen Gomel-Region zur Erholung nach Niedersachsen gereist. Die Hilfe sei weiter nötig, unterstrich Nolte.

"Wissenschaftler erwarten in den nächsten Jahrzehnten eine weitere starke Zunahme von Krebserkrankungen, weil der Erdboden mit zum Teil langlebigen radioaktiven Substanzen verseucht ist", sagte der Koordinator.

bep

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Besonders viel Geduld brauchen die Autofahrer heute morgen auf der A2. Aufgrund einer Ölspur staut es sich kilometerweit. In Richtung Osten sind bei Bothfeld zwei Fahrstreifen gesperrt.

01.06.2016

Guten Morgen Hannover. Es ist Mittwoch – das heißt für die meisten von uns Bergfest für diese Woche. Kommen Sie gut in und durch den Tag. Mit der NP bleiben Sie rund um die Uhr informiert, was in Stadt und Region heute los ist.

01.06.2016

Der schönste Teil des Stöckener Friedhofs ist zugleich eine Katastrophe. Zumindest eine „friedhofswirtschaftliche Katastrophe“, wie es Cordula Wächter, Leiterin der städtischen Friedhöfe, nennt.

03.06.2016
Anzeige