Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Torsomord: Lindener geben erneut Speichelproben ab
Hannover Meine Stadt Torsomord: Lindener geben erneut Speichelproben ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 18.04.2010
Vor einem Monat: Lindener Einwohner bei der Speichelprobe. Quelle: Schaarschmidt
Anzeige

409 Lindener waren erneut aufgerufen worden, sich am größten Speicheltest der Stadtgeschichte zu beteiligen, um den Mord an der Gelegenheitsprostituierten Monika P. (24) aufzuklären (NP berichtete).

Bis 20 Uhr waren laut Polizeisprecher Heiko Steiner 96 Männer auf der Polizeiwache an der Gartenallee (Linden) erschienen, um ihre DNA abzugeben. Beim ersten Durchgang vor einem Monat hatten von den 1105 aufgerufenen Personen, lediglich 622 teilgenommen – sie alle wohnen in der Nähe des Leichenfundortes. Zudem hatten Spürhunde an ihren Straßen (Allerweg, Ricklinger Straße und Deisterstraße) angeschlagen.

Spannend ist nun, wie Ermittler der MoKo Rose weiter verfahren: Diejenigen, die ihr Genmaterial bislang nicht zur Verfügung gestellt haben, müssen damit rechnen, intensiv zu ihrem Fernbleiben befragt zu werden. Monika P. war wahrscheinlich in der Silvesternacht ermordet worden. Ihre Leichenteile (Kopf und Arme fehlen) legte der Mörder unter der Lindener Legionsbrücke ab.

(Mirjana Cvjetkovic)

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Deutsche Flugsicherung hat die Sperrung der Lufträume an sechs deutschen Flughäfen bis 20 Uhr gelockert. Der Flughafen Hamburg bleibt entgegen der ersten Planung der Deutschen Flugsicherung doch geschlossen. Ab 2 Uhr Montagnacht gilt vorerst wieder ein vollständiges Flugverbot.

18.04.2010

14 Reisende aus Israel und den USA sind in Hannover zum Teil schwer an Durchfall und Erbrechen erkrankt.

20.04.2010

Die Wolke aus Vulkanasche über Europa trifft auch die Organisatoren der Hannover Messe. Mitarbeiter der ausstellenden Firmen sind wegen des Flugverbots bei der Anreise auf Autos, Busse und Züge ausgewichen.

18.04.2010
Anzeige