Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Tödliche Abkürzung: Frau von S-Bahn erfasst
Hannover Meine Stadt Tödliche Abkürzung: Frau von S-Bahn erfasst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:38 01.03.2010
Anzeige

Hannover. Die Frau sei am Morgen am S-Bahnhof Nordstadt über die Bahnschienen gelaufen und von einer S-Bahn erfasst worden, teilte die Bundespolizei mit. Die 31-Jährige habe auch das Warnsignal der Bahn überhört, weil sie einen Kopfhörer trug. Die Bahnstrecke wurde zweieinhalb Stunden in beiden Richtungen gesperrt. Der Fahrer der S-Bahn wurde abgelöst. Die 45 Reisenden mussten ihre Fahrt mit Bussen und Taxen fortsetzen. In der Folge summierten sich die Verspätungen von 22 Zügen aus insgesamt 150 Minuten. lni

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Sturmtief „Xynthia“ hat am Wochenende in Niedersachsen ein Todesopfer gefordert und für starke Verkehrsbehinderungen gesorgt. Ein 46 Jahre alter Mann kam am Sonntagabend bei Bückeburg ums Leben. In Hannover wurden zahlreiche Straßen gesperrt.

01.03.2010

Ein 70 Jahre alter Mann hat in Hannover mehr als zwei Wochen tot in seiner Wohnung gelegen, obwohl ihm eine Mitarbeiterin der Diakonie einmal pro Woche im Haushalt half.

28.02.2010

Was steckt hinter der Angst der Menschen, die gegen einen Moscheebau kämpfen? Die Reaktionen von Nachbarn und Mitbürgern in Berlin hat Regisseur Robert Thalheim dazu bewegt, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Mit Kolja Mensing interviewte Thalheim Gegner, aber auch Befürworter eines Moscheebaus im Berliner Bezirk Heinersdorf. Entstanden ist daraus das Theaterstück „MOSCHEE DE“,  das am Samstag Premiere im Schauspielhaus Hannover hatte.

28.02.2010
Anzeige