Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Teresa Enkes neues Leben
Hannover Meine Stadt Teresa Enkes neues Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:07 09.01.2013
Teresa Enke kann wieder lachen. Quelle: Wilde
Anzeige
Hannover

„Mama, gehen wir jetzt?“ Die kleine Leila war vorher eine Stunde lang brav gewesen. Fotografen, Fernsehen, Radio, Presse – für eine Dreijährige ein langweiliger Termin gestern in der MHH, aber ein besonders schwieriger für die Mama. Teresa Enke (36) möchte nun auch gehen. „So schön es hier ist, es ist nicht einfach für mich in Hannover“, sagt sie. „Unter jedem Stein steckt eine Erinnerung.“

Nach dem Termin gestern besuchten Teresa und Leila und ihrem Bruder Dominik Reim (41) die früheren Nachbarn in Empede. Sie bleiben dort übers Wochenende. Teresa lebt nicht mehr in dem umgebauten Bauernhaus, das seit 2004 ihre und Robert Enkes Heimat war und in der Nähe der Gräber ihres Mannes und ihrer Tochter Lara ist. Dort liegen die schwersten Steine ihrer Vergangenheit.

Das Haus soll weg. Die Immobilienfirma Engel und Völkers bietet das „Farmhaus berühmter Besitzer“ für 775 000 Euro an. „Es ist noch nicht verkauft, aber es gibt schon Interessenten“, sagt Teresa. Sie muss „immer noch einige Dinge regeln“. Diese Dinge funken ihr noch in ihrem neuen Leben in Köln dazwischen – dort hat sie eine Wohnung. In Bonn arbeitet sie für eine Tierschutz-Initiative. Ein neuer Mann in ihrem Leben? Teresa möchte nicht, dass man über diese private Seite ihres Lebens spricht. Sie klagt, wenn einer schnüffelt – gegen das Magazin „Bunte“ wehrt sie sich juristisch, weil man sie in männlicher Begleitung „abgeschossen“ hatte. Die Adoptivtochter Leila wirkt völlig unbelastet von der Vergangenheit. Sie kaut ihr Kaugummi, knuddelt mit Mama, die beiden lachen viel miteinander. Leila ist Teresas Glück, sie ist ihre Zukunft. dt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige