Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt TÜV mit neuer Zentrale in Döhren
Hannover Meine Stadt TÜV mit neuer Zentrale in Döhren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.04.2013
PUNKTLANDUNG: Die Bauarbeiten haben genau ein Jahr reichte das Budget noch für Kunst in der neuen Konzernzentrale des TÜV Nord in Döhren. Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

Sieben Millionen Euro hat der Bau gekostet, der Platz für 100 Mitarbeiter bietet. Die Videotechnik in den Konferenzräumen verbindet alle Konzernstandorte weltweit.

4000 Kubikmeter Beton und 400 Tonnen Baustahl stecken im Firmensitz. Über eine Betonkernaktivierung der Decken werden die Räume im Sommer gekühlt. Die Bremsenergie der Aufzüge fließt als Strom zurück. Eine automatische Steuerung der Fensterjalousien verhindert Aufhitzung.

Der deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen war der technische Aufwand Silber wert. „Von Gold haben uns bei der Zertifizierung nur acht Prozent getrennt“, sagt Werner Schmitz vom Immobilienmanagement, „aber dann wäre der Bau fünf Millionen Euro teurer geworden.“ Nicht wirtschaftlich, entschied der Vorstand.

Das Team um Guido Rettig achtet auf solide Aufstellung. Mit dem Erfolg, dass die Bundesbank den Finanz-zustand des TÜV Nord mit „gut bis sehr gut“ bewertet. Das hilft bei der internationalen Ausrichtung, von der auch die neue Dachmarke zeugt - die „TÜV Nord Group“.

In den Standort Döhren investiert der technische Dienstleister weitere 11 Millionen Euro. Drei davon für den Ankauf eines Grundstücks von der Telekom. Für acht Millionen wächst darauf das hochmoderne Rechenzentrum, das Anfang 2014 seinen Betrieb aufnehmen wird.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige