Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Studenten entwickeln E-Rennwagen
Hannover Meine Stadt Studenten entwickeln E-Rennwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:41 07.07.2016
Quelle: Christian Behrens
Anzeige
Hannover

Ein professionelles Team, ein Aushängeschild der Leibniz-Uni“, lobte Vize-Präsident Christoph Strutz im Lichthof die rund 70 Studenten vom Team „Horse Power“. Rund neun Monate hatten die an ihrem „eH 16“ (steht für: electric horse/elektrisches Pferd, Baujahr 2016) getüftelt. Seit Jahren nimmt das „Horse Power“-Team am größten internationalen Konstruktionswettbewerb Formula Student teil – jedes Jahr mit einem neuen Flitzer. Der aktuelle kostet rund 250 000 Euro, finanziert wird er von 60 Sponsoren.

2009 hatte der Rennwagen noch einen Ein-Zylinder-Verbrennungsmotor und brauchte 3,6 Sekunden, um Tempo 100 zu erreichen. „eH 16“ beschleunigt deutlich zügiger. Auf jeder Achse sitzen zwei 45-PS-Radnabenelektromotoren, erklärt Teamleiter und Maschinenbaustudent Hendrik Arndt (25). Philipp Schelske (24), Informatikstudent und „Horse Power“-Marketingleiter, schwärmt: „Das ist wie Spitzensport – wir holen das Optimum raus und bauen die schnellsten Rennpferde.“

Christian Behrens

Doch besonders weit kommt das Elektro-Ross aus Niedersachsen (noch) nicht: Die Reichweite beträgt 22 Kilometer. „Wir legen das Auto auf Rennen aus, die längste Disziplin ist 22 Kilometer lang“, erläutert Schelske. Am 22. Juli starten die Hannoveraner in Italien, anschließend in Hockenheim und Barcelona.

Die NP wünscht gute Fahrt!

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige