Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Streit verfeindeter Jugendbanden Motiv für tödliche Messerstecherei
Hannover Meine Stadt Streit verfeindeter Jugendbanden Motiv für tödliche Messerstecherei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 24.02.2019
Tatort Opernplatz: Hier eskalierte der Streit unter Jugendbanden. Ein 18-jähriger Afghane wurde bei der Messerstecherei getötet. Quelle: Heidrich
Hannover

Im Fall der tödlichen Messerstecherei an der Oper gibt es neue Erkenntnisse. Hintergrund des Angriffs am Freitagabend ist offenbar ein Streit von zwei verfeindeten Jugendbanden. Die beiden Männer, die einen 18-jährigen Afghanen die tödlichen Stichverletzungen beibrachten, sind weiter auf der Flucht. Die Polizei hofft, ihnen mit Hilfe von Video-Überwachung auf die Spur zu kommen. „Das Material aller zur Verfügung stehenden Kameras wird zurzeit ausgewertet“, sagte Sprecher Philipp Hasse am Sonntag.

Zwischen der Gruppe des Getöteten und seiner drei Begleiter sowie der verfeindeten Jugendbande soll es schon seit rund einem halben Jahr Streitereien geben. Am Freitagabend lief der Zwist dann offenbar aus dem Ruder: Gegen 22 Uhr gingen die beiden Angreifer überfallartig auf den 18-Jährigen los. Sie stachen auf ihn ein, verletzten ihn lebensbedrohlich. Er starb am Sonnabend kurz nach Mitternacht.

An der Börse: Hier wurde der lebensgefährlich verletzte Afghane am Freitagabend gefunden. Gut zwei Stunden später erlag er in einer Klinik seinen Verletzungen. Quelle: Mahrholz

Auch die Freunde des 18-Jährigen wurden verletzt: zwei Afghanen (18, 23) leicht und ein Iraner (18) lebensgefährlich. Letzterer ist inzwischen aber außer Lebensgefahr. Hasse: „Sein Zustand ist stabil.“

Die Kripo bittet weiterhin Zeugen, die Hinweise auf die gesuchten Messerstecher geben können, sich unter Telefon 05 11/109 55 55 zu melden.

Von Britta Mahrholz

Überfall auf einen Taxifahrer (63) in Hannover am frühen Samstagmorgen: Das Opfer wurde leicht verletzt.

24.02.2019

Überfall auf eine Tankstelle an der Lindemannallee (Bult) am Freitagabend – die Täter entkamen mit einer unbekannten Summe.

24.02.2019

Prügelnde Chaoten, sieben verletzte Polizisten und zwei geschrottete Streifenwagen: Auf dem Weg zu einer Auseinandersetzung von bekannten Störern aus der Nordkurve von Hannover 96 und Angehörigen der heimischen linken Szene in der Nordstadt sind am Sonntag auf einer Einsatzfahrt zwei Polizeiautos auf der Vahrenwalder Straße verunglückt.

24.02.2019