Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Wo die Stolpersteine in Hannover liegen
Hannover Meine Stadt Wo die Stolpersteine in Hannover liegen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:05 13.11.2018
Stolpersteine wie diese erinnern im gesamten Stadtgebiet von Hannover an Opfer des Nationalsozialismus. Quelle: Marcus J. Pfeiffer
Hannover

Im Dezember 2007 verlegte der Künstler Gunter Demnig seinen ersten Stolperstein in Hannover. Seitdem sind 400 dieser Zeichen der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus dazugekommen. Die Orte, an denen die messingfarbenen Platten mit Gravur verlegt sind, sind nicht zufällig gewählt. Sie befinden sich jeweils an dem letzten freiwillig gewählten Wohnsitz der NS-Opfer. Die Inschriften informieren über ihre Namen, ihr Alter und das erlittene Schicksal. Wir haben diese Informationen in einer interaktiven Karte von Hannover aufbereitet.

  • Die verwendeten Daten stammen von der Landeshauptstadt Hannover, Städtische Erinnerungskultur.

Von ms/RND

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Autobrand auf dem Messeschnellweg: In der Ausfahrt zur Lissabonner Allee ist ein Mercedes in Brand geraten. Inzwischen sind die Flammen gelöscht.

09.11.2018

Über einen Acht-Stunden-Tag kann er nur lachen. Seit 20 Jahren betreibt Muzaffer Ousta den E-Damm Kiosk. Frei nimmt er sich nur an drei Tagen im Jahr. Sonst ist er immer da. NP-Reporter Timo Gilgen hat ihn bei seiner Arbeit begleitet.

09.11.2018

Heute vor 80 Jahren brannten in Hannover Synagogen. Am Mahnmal in der Roten Reihe gedachten am Freitagmorgen unter anderem Oberbürgermeister Schostok und Regionspräsdient Jagau der Opfer.

09.11.2018