Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Klage gegen Mieterin: Stört ein Katzennetz die Gebäudeansicht?
Hannover Meine Stadt Klage gegen Mieterin: Stört ein Katzennetz die Gebäudeansicht?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:19 28.02.2019
Foto: Quelle: dpa
Hannover

Heike Meyer (Name geändert) hat Angst um ihre beiden Katzen. Deshalb hat sie auf dem Balkon eine Holzkonstruktion mit Netz angebracht. Nur so kann sie verhindern, dass die Tiere aus dem vierten Stock ihrer Wohnung im Bothfeld klettern. Den Vermietern ist die Konstruktion ein Dorn im Auge. Sie verklagten die Frau auf Entfernung des Netzes. Begründung: Der Gesamteindruck des Gebäudes werde beeinträchtigt.

Amtsrichter Asareel Kriener teilt diese Einschätzung nicht. „Das Katzengitter ist in der Farbe des Gebäudes“, begründete er seine Ansicht. Auch eine Beschädigung der Bausubstanz liege nicht vor.

Der Richter will sich selbst einen Eindruck verschaffen

Bleibt noch die Frage, wie sicher die Konstruktion sei. Dazu Mieter-Anwalt Volker Neitzel: „Das Gitter ist so verkeilt, dass es nicht wegfliegen kann.“

Der Richter erwiderte, dass er genau das nicht einschätzen könne. Insofern sei wohl das Gutachten eines Sachverständigen nötig. Der Anwalt der Kläger, Jörg-Friedrich Onnasch, hatte eine originelle Idee: Die Mieterin könnte das Netz doch waagerecht von der Brüstung bis zur Tür spannen. In diesem Fall wäre der Balkon aber nicht mehr für die Mieterin begehbar. Onnasch hielt diesen Nachteil für die Tierfreundin verkraftbar.

Doch Richter Kriener kam dem Kläger ein Stück entgegen. Er will sich selbst einen optischen Eindruck verschaffen. Stört die Konstruktion mit dem Netz nicht doch den Gesamteindruck des Gebäudes? Sollte das nicht der Fall sein, und die Fotografien legen das nahe, dann läuft wohl alles auf ein Sicherheitsgutachten hinaus.

Von Thomas Nagel

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!