Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Start frei für die Special Olympics in Hannover
Hannover Meine Stadt Start frei für die Special Olympics in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 06.06.2016
Quelle: Dröse
Anzeige
Hannover

"Wir wollen dafür sorgen, dass Menschen mit einer Behinderung ins Zentrum der Gesellschaft gehören und nicht an den Rand gedrängt oder aussortiert werden", sagte der Sport-Sonderbeauftragte des Generalsekretärs der Vereinten Nationen, Willi Lemke, zum Auftakt. In vielen Ländern der Erde sei es leider nicht selbstverständlich, dass behinderte Menschen Sport treiben könnten.

Die Eröffnungsfeier sollte am Abend in der TUI-Arena stattfinden. Die Wettkämpfe in 18 Disziplinen wie Schwimmen, Reiten, Leichtathletik, Fußball, Tennis oder Judo starten am Dienstag. Lemke sagte an die Teilnehmer gewandt: "Wenn ich zu Euch komme, dann weiß ich, dass die Leistung im Vordergrund steht und nicht die Kohle, Wettbetrug oder Doping."

Zu den Spielen unter dem Motto "Gemeinsam stark!" sind insgesamt etwa 15.000 Menschen in die niedersächsische Landeshauptstadt gekommen, unter ihnen 1.700 Trainer und Betreuer, 500 Schiedsrichter, 2.200 freiwillige Helfer und zahlreiche Familienangehörige. 805 Sportler starten beim "Unified Sport" in gemischten Teams aus Athleten mit und ohne Behinderung.

Die Special Olympics wurden im Jahr 1968 von Eunice Kennedy-Shriver (1921-2009), einer Schwester des früheren US-Präsidenten John F. Kennedy, ins Leben gerufen. Inzwischen sind sie mit mehr als vier Millionen Athleten in 170 Ländern vertreten und vom Internationalen Olympischen Komitee anerkannt. Sie sind die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr - das ist nicht verstaubt und piefig, sondern das ist schon ziemlich cool. Und genau das soll auch rüberkommen in dem neuen Dreieinhalb-Minuten-Clip, den die Madsack-Tochter TVN über die Freiwillige Feuerwehr produziert hat.

07.06.2016

Die Hintergründe sind unklar, die Absicht eindeutig: Raphael P. wollte in einem Flüchtlingsheim in Langenhagen einen Kontrahenten töten. Das Landgericht verurteilte ihn zu langer Haft.

09.06.2016

Die AfD trifft bei den kommenden Kommunalwahlen auf "Die Hannoveraner" - mehr Konkurrenz geht nicht.

06.06.2016
Anzeige