Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadtbahn nach Seelze-Süd: Region kassiert neuen Vorschlag
Hannover Meine Stadt Stadtbahn nach Seelze-Süd: Region kassiert neuen Vorschlag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:26 12.07.2018
Ein Bus muss reichen: Derzeit sieht es schlecht aus mit einem eigenen Stadtbahn-Anschluss für die Wasserstadt Limmer. Quelle: Foto: Behrens
Hannover

Die Gleise der Linie 10 bis Seelze-Süd verlängern und entlang der Strecke viele neue Wohnungen und damit potenzielle Nahverkehrskunden: So wollten FDP-Fraktionschef Wilfried Engelke und der Grüne Michael Dette doch noch wirtschaftlich einen Stadtbahnanschluss für die Wasserstadt Limmer hinbekommen. Die Region hat dem Vorschlag aber eine klare Absage erteilt.

Zwar sei man „gerne bereit, kreative Vorschläge zu diskutieren“, betont Regionssprecher Klaus Abelmann. Eine sinnvolle Streckenführung für eine Verlängerung sei in dem Vorschlag jedoch „nicht erkennbar“. Die Region sieht darin „keinen mittelfristig erfolgreichen Lösungsansatz“.

Region lehnt massiven Wohnungsbau in Seelzer Stadtteilen ab

Eine Verlängerung der Linie 10 bis Seelze-Süd würde laut Region eine Neubaustrecke von rund fünf Kilometern durch heute nahezu unbebautes Gebiet bedeuten und damit die Länge der Linie 10 fast verdoppeln. Damit sich das lohnt, müssten in den Seelzer Stadtteilen Velber, Harenberg und Seelze-Süd massiv neue Wohnungen gebaut werden. Regionalplanerisch und wohnungsmarktpolitisch sei das „momentan in keiner Weise erkennbar“, erklärt Regionssprecher Abelmann.

Auch das Problem, dass eine Anbindung der Wasserstadt mit einer Stadtbahn wirtschaftlich sein muss, sieht die Region durch den neuen Vorschlag „nicht zwangsläufig gelöst“.

Auch CDU und SPD in der Region bleiben skeptisch

Eberhard Wicke, Verkehrsexperte der CDU in der Region, spricht sich weiter klar gegen eine Wasserstadt-Bahn aus. „Wir müssen weg von diesen starren Systemen. Ein Shuttlebus wäre die ideale Lösung“, sagt er.

„Skeptisch“ bleibt auch Frank Straßburger, verkehrspolitischer Sprecher der Regions-SPD. Schließlich habe sich herausgestellt, dass sich nicht einmal eine Stadtbahnverlängerung über Hemmingen nach Arnum lohne, obwohl dort mehr als 6000 Menschen leben.

Von Christian Bohnenkamp

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit Jahren ist es angekündigt: Ein Restaurant am Leineufer, am Rande der Altstadt Hannovers. Doch die Sache mit der Stadtmauer zog sich – aber jetzt ist sichtbar: Es geht voran. Und ein Öffnungstermin ist laut Betreiber Özgör in Sichtweite. Auch das Konzept steht.

15.07.2018

60 Jahre ist Egon Kuhn, früher Leiter des Freizeitheims Lindens, in der SPD. Das hat er mit Weggefährten gefeiert – und sich Besinnung auf alte Werte gewünscht.

12.07.2018

Tiertransporte sind für die betroffenen Tiere eine Hölle auf Rädern. Das Deutsche Tierschutzbüro ist mit einem ehemaligen entsprechenden Fahrzeug auf Städtetour, am Donnerstag war Station in Hannover.

12.07.2018