Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadt will auf elf Dächern eigenen Strom erzeugen
Hannover Meine Stadt Stadt will auf elf Dächern eigenen Strom erzeugen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:23 06.05.2013
MIT SOLARSTROM: Das Dach der Brüder-Grimm-Schule in der List nach einer Sanierung vor zwei Jahren. Quelle: Michael Soboll
Hannover

Eigentlich sollten die Flächen vermietet werden, die Nachfrage sei aber „völlig zusammengebrochen“, seit die garantierte Vergütung für Ökostrom („Einspeisevergütung“) gesenkt wurde. Im Umweltausschuss wurde das Thema gestern allerdings vertagt.

Es lohne sich aber immer noch, Strom selbst zu erzeugen und dann auch gleich im Gebäude zu verbrauchen, so die Stadt. Auf 20 Jahre gerechnet sei der Bau der Anlagen rund 4500 Euro günstiger, als den Strom zu kaufen. Außerdem werde klimaschädliches Kohlenstoffdioxid eingespart. Für den Bau der Anlagen sucht die Stadt Investoren, die dann die Technik mieten.

Die Verwaltung plant mit diesen Gebäuden: dem Pavillon (Mitte), der Leibnizschule, der Kita Otto-Reinhold-Weg, der IGS Büssingweg und der Feuerwache 1 (alle Vahrenwald-List). In Döhren-Wülfel mit der Hinrich-Wilhelm-Olbers-Grundschule, der Kardinal-Bertram-Schule und der Dietrich-Bonhoeffer-Realschule. Außerdem mit dem Werkhof Rosenbuschweg (Ahlem), der Lutherschule (Nordstadt) und dem Werkhof Burgweg (Hainholz).

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!