Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadt und Polizei wollen Eltern-Taxis ausbremsen
Hannover Meine Stadt Stadt und Polizei wollen Eltern-Taxis ausbremsen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 04.08.2017
   Quelle: xxx
Anzeige
Hannover

 Gerade zum Schulstart, wenn die Unsicherheiten im wenig vertrauten Verkehr am größten sind, wollen Stadt und Polizei ihre Kon­trollen insbesondere an Grundschulen verstärken.

Die Zahl der Verkehrsunfälle mit Kindern ist im vergangenen Jahr gestiegen. „Kinder werden aufgrund ihrer geringen Körpergröße schlechter wahrgenommen“, so Polizeipräsident Volker Kluwe, „gleichzeitig sind sie auch nicht so mit den Verkehrsregeln vertraut wie Erwachsene und lassen sich leichter ablenken.“ Die Polizei appelliert daher an alle Autofahrer, aufmerksam und rücksichtsvoller zu fahren.

Appelle allein nützen jedoch nicht viel, daher werden die Kon­trollen verstärkt, auch durch den Verkehrsaußendienst der Stadt. Dessen Mitarbeiter werden morgens und zum Schulschluss verstärkt an Grundschulen auf Parksünder achten.

Das betrifft auch die sogenannten Elterntaxis, die vor den Schulen oft chaotische Zustände verursachen. Vor der Albert-Schweitzer-Grundschule in der Liepmannstraße (Limmer) starten Stadt und Polizei deshalb jetzt ein Pilotprojekt: Temporäre Straßensperrungen, aber auch extra eingerichtete, zeitlich befristete Haltestellen sollen die Elterntaxis ausbremsen. „Wir werden nun gu­cken, ob das sinnvoll ist“, so Stadtsprecher Udo Möller. Laut Polizei soll noch in diesem Jahr entschieden werden, ob die Maßnahme auf andere Schulen ausgeweitet werden kann.

Von Andreas Krasselt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige