Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadt Hannover zeigt Baustellen im Internet
Hannover Meine Stadt Stadt Hannover zeigt Baustellen im Internet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:43 16.03.2010
Baustellen gibts genug - wie hier an der Podbi. Quelle: Elsner
Anzeige

Die Stadt bietet auf ihrer Webseite www.hannover.de ab sofort Infos über die wichtigsten Bauvorhaben an.

Das Portal „Hannover baut“ startet mit sechs Bauprojekten mit Gesamt-Investitionskosten von 450 Millionen Euro: Kröpcke-Center, Raschplatz, Umbau der Langen Laube, Yukon-Bay im Zoo, Neubau für den HDI-Gerling-Konzern in Bothfeld und Benno-Ohnesorg-Brücke über die Ihme.

„Wir beziehen städtische und private Vorhaben ein, wir wollen die Bürger informieren und ein Zeichen setzen, dass in Hannover ein positives Investitionsklima herrscht“, so Stadtbaurat Uwe Bodemann.

Projektleiter Rolf Grave: „Wir wollen die Bauschilder mit Leben füllen.“ Neben Fakten über Architektur, Baukosten und Geschossflächen gibt es aktuelle und historische Fotos, Links zu Internetseiten von Bauherren und Architekten und zum nichtstädtischen Diskussionsforum auf www.skyscrabercity.com.

Das neue Portal wird von der Bauverwaltung ausgebaut. Sechs Projekte kommen bald dazu: Krankenhaus Siloah, Hanomag-Gelände, Seelhorster Garten, Stadtbahnverlängerung Misburg, ein Büroneubau am Gutenberghof (Mitte) und ein Wohnprojekt des Henriettenstifts in Kirchrode. Bis Jahresende sollen auch Infos über hannoversche Wohnbaugebiete ins Netz gestellt werden.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Begeisterter Empfang für Lena Meyer-Landrut: 1000 Menschen haben nach Angaben der Stadt die Siegerin des Wettbewerbs „Unser Star für Oslo“ am Dienstagabend im Rathaus in Hannover begrüßt.

16.03.2010

Die umstrittenen Moschee-Kontrollen sind weiterhin erlaubt. CDU und FDP im niedersächsischen Landtag überstimmten am Dienstag SPD, Grüne und Linke, die eine Streichung des Paragrafen gefordert hatten.

16.03.2010

Kinder müssen auf die nächstgelegene Schule gehen, wenn sie eine kostenlose Jahreskarte für den Schulbus haben wollen.

16.03.2010
Anzeige