Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Stadt Hannover untersucht Spielplätze
Hannover Meine Stadt Stadt Hannover untersucht Spielplätze
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 12.11.2012
WAS LIEGT HIRE IM BODEN? Auch die Spielplätze Edwin-Oppler-Weg und Schaufelder Straße werden untersucht. Quelle: Insa Catherine Hagemann
Anzeige
Hannover

Für 20 Flächen wühlen sich die Experten gerade durch alte Akten. Die so genannte „historische Recherche“ soll klären, ob die Spielplätze beispielsweise auf alten Trümmer- oder Gewerbeflächen liegen.

Die Stadt will mit Schildern auf die Arbeiten hinweisen - gesperrt werden müsse der unmittelbare Bereich, in dem Boden entnommen wird.

Untersucht werden sollen bis zum Jahresende die Spielplätze: Ahrbergstraße/Haspelmathstraße (Linden-Süd), Am Brückenhaus/Leineinsel (Döhren), Asternstraße-Nord (Nordstadt), Behnsenstraße-West (Linden Süd), Edwin-Oppler-Weg (Nordstadt), Emscher Weg/Stiller Winkel (Misburg-Nord), Kambriumweg (Davenstedt), Rehbockstraße/Schaufelder Straße (Nordstadt), Senior-Blumenberg-Gang (Mitte).

Die Ergebnisse der Untersuchungen werden im kommenden Jahr vorliegen. Die Öffentlichkeit solle darüber informiert werden, kündigte die Stadt gestern an.

Dann müsse im Einzelfall entschieden werden, ob es nötig ist, Boden auszutauschen, oder möglicherweise belastete Stellen so zu sichern, dass Schadstoffe sich nicht ausbreiten können.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige