Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Spinnen-Alarm im Supermarkt
Hannover Meine Stadt Spinnen-Alarm im Supermarkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:25 28.07.2014
Ein Feuerwehrmann trägt die Spinne aus der Bananenkiste aus dem Supermarkt. Quelle: Elsner
Anzeige
Hannover

Das bräunlich-schwarze Tier saß zwischen Bananen in einem Karton. Der wenige Zentimeter kleine Krabbler löste einen Feuerwehreinsatz im Laden aus: Die Beamten holten die Spinne ab, brachten sie erst in die Tierärztliche Hochschule Hannover und anschließend in die Wildtier-und Artenschutzstation nach Sachsenhagen. Dort soll nun bestimmt werden, um welche Art es sich handelt. So viel steht schon mal fest: Eine hochgiftige Bananenspinne ist es nicht. Nach erster Einschätzung von Leiter Florian Brandes könnte die Spinne aber tatsächlich ein Exot sein, der zusammen mit den Früchten die Reise aus der Dominikanischen Republik nach Hannover angetreten hat. Der Experte: „Besonders gefährlich ist sie aber sicher nicht.“.

Das war beim Fund am Morgen im Supermarkt noch nicht so eindeutig. Sicher ist deshalb sicher: Die Feuerwehr schnappte sich die komplette Bananenkiste, schnürte einen Plastiksack drum und fuhr damit zur Tierhochschule. „Hier war sie aber nur kurz“, sagt Sprecherin Sonja von Brethorst. Es ging weiter in die spezialisierte Wildtier- und Artenschutzstation.

Leiter Brandes konnte im Laufe des Tages ausschließen, dass es sich um ein als „Hausspinne“ bekanntes Exemplar handelt. Damit scheidet auch die Theorie aus, das Tier könnte erst im Supermarkt in die Kiste gehuscht sein. In der Einrichtung in Sachsenhagen soll jetzt die Art bestimmt werden.

Von Britta Mahrholz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige