Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Speicheltest-Verweigern drohen keine Konsequenzen
Hannover Meine Stadt Speicheltest-Verweigern drohen keine Konsequenzen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:38 28.04.2010
Die Polizei hat in Linden alle Männer zu einem Massen-Gentest aufgerufen - nicht alle sind der Bitte gefolgt.
Anzeige

Hannover. Bei dem Test gaben nach aktuellem Stand rund 720 Männer im Alter von 18 und 65 Jahren freiwillig Speichelproben ab. „Danach müssen die entsprechenden Abgleiche mit dem Spurenmaterial vom Fundort erfolgen.“ Wann die Polizei zu einem Ergebnis kommt, steht noch nicht fest.

Insgesamt wurden 1105 Männer aus dem Stadtteil Linden zu der Speichelprobe aufgerufen. Den rund 400 Verbliebenen, die sich an dem Test nicht beteiligt haben, wird die Polizei einen Besuch abstatten. „Wir werden sie aufsuchen und ein Gespräch mit ihnen führen, und sie nochmal bitten, eine Speichelprobe abzugeben“, sagte eine Polizeisprecherin. Diejenigen, die der Bitte nicht nachkommen, werden dazu nicht gezwungen. „Aufgrund der Verweigerung am freiwilligen Speicheltest drohen keinerlei Konsequenzen“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Irene Silinger.

Anfang Januar hatten Beamte den zerstückelten Leichnam der 24-jährigen am Ufer der Ihme in Hannover gefunden. Spürhunde wiesen den Polizisten den Weg in den angrenzenden Stadtteil Linden. dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Mehr zum Thema

Auf der Suche nach einem Mörder müssen in Hannover nun die Ergebnisse des größten Massen-Gentests der Stadt ausgewertet werden.

24.03.2010

Mit einem Massen-Gentest suchen Fahnder seit Sonntag in Hannover nach dem Mörder einer Gelegenheitsprostituierten.

21.03.2010

Einen Tag nach dem Start eines Massen-Gentests in Hannover haben bis Montagnachmittag weitere 100 Männer eine Speichelprobe abgegeben. Seit Beginn der Aktion am Vortag stieg die Teilnehmerzahl damit auf rund 370.

22.03.2010

Das wird ein turbulentes Wochenende: Wie haben Ihnen unsere vier Favoriten für Hannover herausgesucht.

28.04.2010

Alexander B. (38) aus Pattensen sitzt seit Karfreitag in U-Haft: Der Erzieher soll zwei Jungs (13, 14) sexuell mehrfach missbraucht haben.

27.04.2010
Meine Stadt Verwaltungsgericht Hannover - Keine Reichen-Rallye in Niedersachsen

Die Teilnehmer der legendären Luxusauto-Rallye „Gumball 3000“ dürfen nicht über niedersächsische Straßen rasen. Es handele sich bei der Rallye um ein illegales Rennen, urteilte das Verwaltungsgericht in Hannover.

27.04.2010
Anzeige