Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Special Olympics in Hannover: Hier die Fakten
Hannover Meine Stadt Special Olympics in Hannover: Hier die Fakten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 18.05.2016
AUFS KREUZ GELEGT: Die jungen Judoka zeigen, was sie drauf haben - viele Wurftechniken und Bodenkampf. Quelle: sp / Sielski

Was sind die Special Olympics überhaupt?

Das weltweit größte Sportereignis für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung, das vom Olympischen Komitee anerkannt ist. Für die Special Olympics in Hannover reisen Sportler aus ganz Deutschland an, die sich vorab durch gute sportliche Leistungen qualifiziert haben. Je nach Leistungsfähigkeit werden sie in unterschiedliche Klassen eingeteilt. Besonders: Jeder Athlet wird ausgezeichnet. Egal, ob er Erster oder Letzter wird.

Warum gibt es die Veranstaltung?

Sport verhilft Menschen mit geistiger Behinderung zu Anerkennung, Selbstbewusstsein und Teilhabe an der Gesellschaft. Das Motto der Special Olympics in Hannover: „Gemeinsam stark!“ Im Mittelpunkt steht der Gedanke der Inklusion. „Das Herz der Sportler hängt hier drin“, sagt Rita Girschikofsky vom Stadtsportbund, „die Zuschauer werden begeistert sein.“

Wie viele machen mit?

Mehr als 4800 Athleten treten in Hannover an, 1700 Trainer und Betreuer sind mit dabei, 2200 freiwillige Helfer, fast 500 Kampf- und Schiedsrichter. Die Organisatoren hoffen - mit Fans, Freunden und Interessierten - auf insgesamt 14 000 Menschen. Schirmherr in Hannover ist Fußball-Weltmeister Per Mertesacker.

Welche Sportarten gibts zu sehen?

Die Athleten messen sich in 18 Disziplinen, darunter Kanu, Handball, Judo, Basketball, Golf, Voltigieren, Kraftdreikampf und Radfahren.

Treten auch Sportler ohne Behinderung an?

Ja, in den sogenannten Unified-Teams starten Sportler mit und ohne Behinderung gemeinsam - zum Beispiel beim Tennis-Doppel oder der Schwimm-Staffel. Außerdem gibts im Rahmenprogramm ein wettbewerbsfreies sportliches Angebot für alle, die Lust haben - Zuschauer inklusive und egal, ob mit oder ohne Behinderung.

Wo finden die Spiele statt?

Sportstätten gibts in der ganzen Stadt, insgesamt sind es 20. „Die Spiele werden in ganz Hannover sichtbar sein“, freut sich Kerstin Tack, die Vizepräsidentin der Special Olympics Deutschland. Hauptveranstaltungsort ist der Sportpark Hannover (Inge-Machts-Weg 1) nahe der HDI-Arena von Hannover 96. Zwei Höhepunkte für Sportler und Zuschauer: Das Beachvolleyball-Turnier findet direkt am Kröpcke statt, der Tischtennis-Wettbewerb in der Swiss Life Hall. Der Eintritt ist überall frei.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!