Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Sparkasse trennt sich vom Chef
Hannover Meine Stadt Sparkasse trennt sich vom Chef
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:30 26.07.2014
MichaelHöntsch (SPD)
Anzeige
Hannover

Die Sondersitzung endete mit einem Paukenschlag. Überraschend trommelte die Sparkasse gestern ihren Verwaltungsrat zusammen. Der stimmte zu: Walter Kleine wird gehen.

Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hannover habe „aus persönlichen Gründen sein Amt im Vorstand der Sparkasse Hannover mit Wirkung zum 31.Dezember 2014 niedergelegt“. So hieß es nur 39 Minuten später in einer Pressemitteilung.

Über die wahren Gründe, warum der erfolgreiche und virile Manager ausscheidet, spricht niemand. Der Verwaltungsratsvorsitzende und OB Stefan Schostok äußert Bedauern. Sein Vize, Regionspräsident Hauke Jagau, nennt Kleine einen „kompetenten Ratgeber in zahlreichen Gremien von Unternehmen und Institutionen für den Standort“.

Der plötzliche Rücktritt des 54-Jährigen kommt für das Geldinstitut zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt. Bis zum Jahr 2016 will sie von zu Jahresbeginn existierenden 2340 Jobs 200 abbauen. Ein Haustarifvertrag basiert auf dem Prinzip Freiwilligkeit. Beendigungs- und Änderungskündigungen sind ausgeschlossen - bis zum Jahr 2020. Als Gewerkschaft und Sparkasse das aushandelten, hätte niemand daran gedacht, dass in so kurzer Zeit der Chef ausscheidet. Noch dazu, wo 2015 der Umzug zum Raschplatz ansteht und gerade erst zwei neue Vorstandsmitglieder bestellt worden sind. Kleine, derzeit im Sonderurlaub, will ihnen beratend zur Seite stehen.

Mehr dazu am Donnerstag in der NP

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige