Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt So teuer ist Wohnen für Studenten
Hannover Meine Stadt So teuer ist Wohnen für Studenten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 02.09.2015
Die Leibniz-Universität: Bei den Wohnkosten für Studenten liegt Hannover im Mittelfeld. Foto: Wilde
Anzeige

Hannover. Das Wintersemester steht vor der Tür und viele Studenten suchen derzeit noch ein WG-Zimmer. Doch das kann teuer werden, wenn man in beliebten Uni-Städten studieren möchte. Absoluter Spitzenreiter ist München mit durchschnittlich 543 Euro für ein WG-Zimmer. Die Preise sind hier im Vergleich zum Wintersemester 2014 um 3,5 Prozent gestiegen.

Mit großem Abstand auf Platz 2 folgt Frankfurt am Main mit 431 Euro. Hier sind die Preise im Vergleich zum Wintersemester 2014 um über 2 Prozent gestiegen. Auf den weiteren Plätzen folgen Stuttgart mit 420 Euro, Freiburg mit 417 Euro und Heidelberg mit 392 Euro. Die beliebten Studentenstädte Hamburg (383 Euro), Köln (362 Euro) und Münster (325 Euro) gehören ebenfalls zu den teureren Städten.

Das unter Studierenden immer noch sehr angesagte Berlin liegt mit 322 Euro im oberen Mittelfeld. Hier sind die Preise im Vergleich zum Wintersemester 2014 um über 3 Prozent% gestiegen. Ebenfalls im Mittelfeld liegen Hannover mit 309 Euro und Göttingen mit 294 Euro.

Studenten mit weniger Budget sollten sich für einen Studienort in mittleren Städten oder in ostdeutschen Hochschulstädten entscheiden. Besonders preiswert wohnen Studierende in Dortmund (259 Euro), Leipzig (239 Euro) oder Magdeburg (232 Euro). Die mit Abstand günstigste Studentenstadt ist Rothenburg in der Oberlausitz mit 171 Euro. Als Grundlage für die Berechnung diente die durchschnittliche Warmmiete der jeweiligen Stadt für eine 3er-WG mit 80 m².

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige