Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt So gehts klimafreundlicher zur Arbeit
Hannover Meine Stadt So gehts klimafreundlicher zur Arbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:16 23.09.2012
FÜR DEN KLIMASCHUTZ: Oberbürgermeister Stephan Weil (Mitte), Uni-Präsident Erich Barke (vorne links), Hochschul-Vize Henning Ahlers (rechts) und viele Unternehmen zeigten gestern, wie man umweltfreundlicher zur Arbeit kommt. Quelle: Natalie Becker
Anzeige
Hannover

Neben Stadt, Kirchen und der Leibniz Uni waren unter anderem große Arbeitgeber wie der AWD, TUI, Üstra und der Mediengruppe Madsack dabei. Sie bilden zusammen die „Klima-Allianz Hannover 2020“, deren Ziel ist, den Ausstoß von Kohlendioxid im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu senken.

Der Aktionstag „Multimobil“ sollte dazu einen Beitrag leisten. Offenbar mit Erfolg: Eine Internetumfrage hatte bereits am Morgen ergeben, dass gestern deutlich mehr Mitarbeiter der beteiligten Unternehmen klimafreundlicher unterwegs waren, also Busse und Bahnen nutzen oder zu Fuß zur Arbeit gegangen sind. Rainer Konerding von der Klimaschutzleitstelle der Stadt schätzt, dass allein die Mitarbeiter der Klima-Allianz-Mitglieder auf ihrem Arbeitsweg jährlich 12000 Tonnen Kohlendioxid einsparen könnten.

Wie viel Kohlendioxid ein Bundesbürger pro Tag im Schnitt erzeugt, zeigten Schüler der IGS Mühlenberg auf dem Trammplatz vor dem Rathaus, wo gestern viele Aktionen für den Klimaschutz auf dem Programm standen. Sie hatten die entsprechende Menge in einen riesigen Ballon geleitet - mit einem Durchmesser von drei Metern.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige