Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Schaumburg in voller Tracht
Hannover Meine Stadt Schaumburg in voller Tracht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:23 30.03.2018
AUS ALT WIRD NEU: Designerin Julia Esch-ment (rechts) passt die Trachtenmode an Model Julia Linden an. Am 26.Mai wird die gesamte Kollektion auf dem Laufsteg gezeigt. Quelle: Samantha Franson
Hannover

Altes wird neu interpretiert – und das auch noch nachhaltig. In der Slow-Fashion-Werkstatt der Hochschule Hannover entwickelt Modedesign-Absolventin Julia Eschment (38) moderne Trachten für die Gästeführer in Schaumburg. Gemeinsam mit der Schaumburger Landschaft werden speziell für die etwa 35 Mitarbeiter neue Outfits aus hochwertigem Leinen und Jeansstoff entworfen.

„Uns ist wichtig, dass die Mode tragbar ist. Sie soll zwar traditionell sein, aber auch langanhaltend und real“, sagt Eschment. Projektleiterin Martina Glomb erklärt die Slow-Fashion-Bewegung: „Es geht darum, weniger zu konsumieren, mehr Qualität zu haben. Weniger kaufen, länger etwas davon haben, weil es gut ausgewählte Kleider sind.“

Nun bekommen die Gästeführer neue Trachten für ihre Führungen durch das Schaumburger Land. Diese waren damals übrigens aus schwerem Stoff – und außerdem schwer zu waschen, was dem Geruch natürlich nicht immer zuträglich war. Die Muster der stilisierten Granatäpfel aus den traditionellen Kleidern des 19. Jahrhunderts wurden heute wieder aufgegriffen.

Die Gästeführer selbst sind in die Arbeit von Beginn an eingeweihnt worden

Schlichte Schnitte, auffällige Stoffe – alles nachhaltig und regional. Die Stoffe kommen aus Steinhude, genäht wird in Braunschweig, die Ideen kamen aus Hannover. Diese sind schon vor ein paar Jahren entstanden, denn 2013 präsentierten Modedesign-Studierende der Hochschule Hannover im Schloss Bückeburg ihre Trachten-Kollektionen. Aus diesen Ideen fertigte Eschment in Zusammenarbeit mit den Gästeführern die neue Kollektion.

„Kleidung soll wertgeschätzt werden. Sie sollte an Größen anpassbar sein. Wir wollen  Tragezeiten verlängern. Sie sollen aber auch Identifikation mit der eigenen Kultur schaffen“, sagt Julia Eschment. Merchandising-Produkte für Fans des Schaumburger Landes wird es auch geben – unter anderem T-Shirts mit Trachten-Drucken.

Die Trachten werden bei der Modenschau am 26. Mai, 19 Uhr in der Alten Leinenfabrik, Bleichenstraße 28, in Wunstorf präsentiert. Der Eintritt ist frei. Die Plätze sind begrenzt.

Von Karina Hörmann

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 00:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!