Menü
Neue Presse | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Meine Stadt Safia-Prozess: Polizist will Gerechtigkeit, keine Rache
Hannover Meine Stadt Safia-Prozess: Polizist will Gerechtigkeit, keine Rache
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:51 20.10.2016
Quelle: Petrow
Anzeige
Hannover

Nach dem Angriff war der Polizist notoperiert worden. So retteten Ärzte im Friederikenstift sein Leben. Der Beamte brauchte auch psychologische Hilfe. Vier Wochen nach der Attacke nahm der Familienvater den Dienst wieder auf. Er ging also an den Tatort zurück, denn Streifen im Hauptbahnhof sind für Bundespolizisten Routinetätigkeit. Die ersten Kontrollgänge kosteten Überwindung. „Mit einem mulmigen Gefühl“ und „angespannt“ sei sein Mandant anfangs zur Arbeit gegangen, berichtet der Anwalt. Das habe sich inzwischen aber gelegt. Wie viele andere Menschen, die einmal Opfer einer Straftat geworden sind, agiere der 35-Jährige jedoch „mit gesteigerter Vorsicht“, so Burkhardt.

Dass ein damals 15-jähriges Mädchen zur Attentäterin wird, hat Außenstehende schockiert und den betroffenen Beamten zum Nachdenken über seinen Job gebracht. „Er hat sich viele Gedanken über seine künftige Dienstausübung und über den Umgang mit einem potenziell neuen Täterprofil gemacht“, schildert der Jurist. Mittlerweile habe der Polizist für sich einen Weg gefunden.

Demnächst führt der Weg des 35-Jährigen ins Oberlandesgericht in Celle. Beim heutigen Prozessauftakt will er nicht anwesend sein, obwohl er als Nebenkläger das Recht dazu hätte. Er wird nur einmal zur Verhandlung kommen – wenn er als Zeuge aussagen muss. Ansonsten lässt er sich von seinem Rechtsanwalt über das Geschehen im Verfahren auf dem Laufenden halten. Im Gerichtssaal trifft der Polizist dann zum ersten Mal wieder auf Safia S.

Der Fokus des 35-Jährigen liege darauf, dass die Jugendliche „ihrer gerechten Strafe zugeführt wird“, betont Burkhardt: „Meinem Mandanten geht es dabei um Gerechtigkeit, nicht um Rache.“

bm

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auftakt im Terror-Prozess in Celle: Mit Verspätung hat heute um 9.50 Uhr vor dem Staatsschutzsenat des Oberlandesgerichts die Verhandlung gegen Safia S. (16) und Mohamad Hasan K. (20) begonnen. Die Deutsch-Marokkanerin aus Hannover muss sich wegen des Messerangriffs auf einen Bundespolizisten (35) am 26. Februar im Hauptbahnhof Hannover verantworten. Der Deutsch-Syrer, der inzwischen seinen Wohnsitz nach Hildesheim verlegt hat, ist wegen Mitwisserschaft angeklagt.

20.10.2016

Guten Morgen! Heute ist tatsächlich einiges los in der Stadt.

20.10.2016

Die Kriminalpolizei in Hannover hat ein Tötungsdelikt aus dem Jahr 1992 geklärt. Demnach steht ein heute 52-Jähriger im Verdacht, seine damals 26 Jahre alte Ehefrau getötet zu haben. Den mumifizierten Leichnam hat die Polizei nach einem Geständnis des Mannes - eingeschweißt in einem Metallfass - aufgefunden.

19.10.2016
Anzeige